NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Ryanair in den roten Zahlen

Dublin - Der harte Preiskampf in der Luftfahrt hat Europas größten Billigflieger Ryanair in die roten Zahlen gedrückt. Die irische Fluggesellschaft rutschte im schwachen Geschäftsquartal zwischen Oktober und Dezember in die Verlustzone, nachdem sie mit billigeren Tickets mehr Kunden angelockt hatte. Unterm Strich stand ein Minus von 35,2 Millionen Euro nach einem Gewinn von 18,1 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Dennoch sieht Unternehmenschef Michael ÒLeary das jüngst gesenkte Gewinnziel für das Geschäftsjahr bis Ende März nicht in Gefahr. Auch die Nachfrage für die kommenden Monate sehe gut aus, sagte der Manager am Montag. dpa

Allianz verklagt Norwegen

München/Oslo - Europas größter Versicherer Allianz hat im Streit um sein Gasleitungsnetz in der Nordsee Klage gegen Norwegen eingereicht. Das bestätigte eine Unternehmenssprecherin am Montag. Nach Angaben der Allianz will das Energieministerium in Oslo die Durchleitungsgebühren für Gas ab 2016 um bis zu 90 Prozent reduzieren. Dies sei ein beträchtlicher Eingriff in das Recht des Unternehmens auf einen angemessenen Profit, für den es keine entsprechende Rechtsgrundlage gebe, hieß es. dpa

Ausstieg aus Kaufhausfinanzierung

Frankfurt am Main - Die Deutsche Bank wird künftig keine Kaufhausfinanzierungen in Elektromärkten und Möbelhäusern mehr unterstützen. Die Bank werde sich aus der „Warenabsatzfinanzierung am Point of Sale schrittweise zurückziehen“, erklärte ein Sprecher der Deutschen Bank. Die Entscheidung bedeutet, dass Elektromärkte wie Media Markt und Möbelhausketten nicht mehr auf die Hilfe der Deutschen Bank bauen können, um Kunden eine Finanzierung etwa für einen Fernseher oder eine Küche direkt im Laden zu vermitteln. AFP

VW: Schwacher Absatz in USA

Detroit - Volkswagen hat in den USA zum Jahresbeginn einen Fehlstart hingelegt. Im Januar brach der dortige Absatz um 19 Prozent auf knapp 23 500 Fahrzeuge ein, wie die Wolfsburger am Montag mitteilten. Volkswagen fehlt momentan ein frisches Massenmodell im Land. Auch für die Opel-Mutter GM begann das neue Jahr unter schlechten Vorzeichen: General Motors verkaufte mit rund 171 500 Wagen zwölf Prozent weniger als 2013. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar