Wirtschaft : Nachrichten

Die Banken verkaufen die Kredite als Wertpapiere

Früher funktionierte es so: Die Banken vergaben Kredite und verbuchten sie in ihren Bilanzen. Das hat sich geändert. Mittlerweile können die Banken Kredite als Wertpapiere verpacken und diese Päckchen handelbar machen – verbriefen heißt das im Fachjargon. Für die Banken bedeutet es ein neues Geschäftsfeld. Dabei werden auch faule Immobilienkredite mit anderen Krediten zusammengeworfen und zu großen Paketen geschnürt. Manche sprechen von einer Salami, weil keiner mehr sieht, was wirklich drin ist. Die Salami wird dann in Scheiben geschnitten und die einzelnen Stücke werden in der ganzen Welt zum Verkauf angeboten. Die Information, wie viel Risiko in welchem Stück steckt, geht dabei verloren.

n Die härteste Maßnahme wäre, Verbriefungen ganz zu verbieten. Als alternatives Modell könnten die deutschen Pfandbriefe dienen. Bei ihnen verbleiben die Kredite in den Bilanzen der Banken.

n Einige Experten fordern eine Art „Tüv“ für die komplizierten Finanzprodukte: eine öffentliche Behörde, die prüft, welche Produkte zulässig sind und welche nicht.

n Würden Verbriefungen verboten, müssten die Banken die Risiken für die vergebenen Kredite wieder in ihre eigenen Geschäftsbücher und Bilanzen nehmen und somit die Risiken selbst tragen. In der Konsequenz würden sie dann natürlich auch zu große Risiken vermeiden.

n Ein Produkt-Tüv würde die Transparenz und die Sicherheit erhöhen. Undurchsichtige oder zu riskante Produkte würden so erst gar nicht auf den Markt kommen.

n Ein Verbot würde die Spielräume auf den internationalen Finanzmärkten erheblich einschränken. Risiken könnten nicht mehr auf viele Schultern verteilt werden. Wenn die Banken ihre Risiken nicht mehr weiterverkaufen könnten, würden sie wahrscheinlich auch die Kreditvergabe an Konsumenten und Unternehmen zurückfahren.

n Ein Produkt-Tüv bedeutete einen erheblichen bürokratischen Aufwand für die Finanzinstitute. Eine neue Behörde müsste gegründet werden mit entsprechendem Fachpersonal. Und niemand könnte mit Sicherheit sagen, ob die staatlichen Prüfer immer richtig entscheiden. Der Markt ist die beste Instanz, um die Funktionsfähigkeit eines Produktes zu bestätigen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben