Wirtschaft : NACHRICHTEN

Verdi-Chef Bsirske wirft Telekom Stasi-Methoden vor

Hamburg - Der von der Telekom bespitzelte Verdi-Chef Frank Bsirske hat das Unternehmen scharf angegriffen. Die Praktiken seien „durchaus mit Stasi-Methoden vergleichbar“, sagte Bsirske in einem „Spiegel“-Interview. Die Telekom-Manager hätten nicht nur gegen „geltendes Recht“ verstoßen und „Persönlichkeitsrechte“ verletzt. Bei der Bespitzelung handele es sich zudem um einen eklatanten Angriff „auf die Mitbestimmung und auf die Koalitionsfreiheit“. Dem Magazin zufolge verdichten sich derweil die Verdachtsmomente gegen Ex-Postchef und Ex-Telekom-Aufsichtsratschef Klaus Zumwinkel. Laut internen Untersuchungsberichten seien im Dezember 2005 sogar die Geschäftsverteilungspläne geändert worden, um für Zumwinkel und den damaligen Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke einen direkten Zugriff auf die Telekom-Sonderermittlungseinheit KS 3 zu schaffen. AFP

Bayer-Chef kritisiert Auswüchse bei Managergehältern

Hamburg - Bayer-Chef Werner Wenning hat Auswüchse bei den Managergehältern kritisiert und zugleich aber die Höhe seiner eigenen Bezüge verteidigt. „Auch wir müssen maßhalten“, sagte Wenning dem „Spiegel“ und betonte: „Es hat sicher einige Auswüchse gegeben, die nicht in Ordnung waren.“ Er sei aber auch der Meinung, dass sich Leistung lohnen müsse. Für ihn sei entscheidend, dass es eine transparente Gehaltsstruktur mit klaren Kriterien gebe.AP

Arzneimittelhersteller Ratiopharm angeblich vor Verkauf

Ulm - Der Generika-Spezialist Ratiopharm soll offenbar verkauft werden. Mit dem Erlös wolle die Merckle-Gruppe die Bilanz von Deutschlands größtem Baustoffhersteller Heidelberg Cement verbessern, berichteten die „Stuttgart Zeitung“ und die „Südwest Presse“. Die Zeitungen berufen sich auf Finanz- und Branchenkreise. Die Gerüchte wurden weder bestätigt noch dementiert. Ein Ratiopharm-Sprecher sagte nur: „Tatsache ist, dass der Geschäftsführung keine Entscheidung der Gesellschafter vorliegt.“ dpa

Zahlreiche Air-France-Flüge wegen Pilotenstreiks gestrichen

Paris - In Frankreich sind am Samstag zahlreiche Flüge wegen eines Pilotenstreiks gestrichen worden. Am Flughafen Roissy waren am Mittag fast die Hälfte der Flüge als „annulliert“ angezeigt, darunter auch Verbindungen nach Stuttgart und Düsseldorf. Die Streiks richten sich gegen die geplante Heraufsetzung des Rentenalters der Piloten von 60 auf 65 Jahre. Zwei Drittel der Piloten stimmten nach Angaben der Gesellschaft SNPL für weitere Streikmaßnahmen. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar