Wirtschaft :   NACHRICHTEN  

Benzin so billig wie seit 2005 nicht

Hamburg - Der Benzinpreis ist auf den niedrigsten Stand seit Mai 2005 gefallen. Ein Liter Superbenzin kostete am Montag rund 1,19 Euro, teilte der Marktführer Aral mit. Für einen Liter Diesel muss man 1,18 Euro bezahlen, das ist der niedrigste Preis seit September 2007. Auch der Ölpreis setzte nach dem Weltfinanzgipfel seine Talfahrt fort. hat die Angst vor. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) kostete am Montag 56,05 Dollar und damit 1,55 Dollar weniger als am Freitag. AP

Siemens: Haftstrafen gefordert

Nürnberg - Im Prozess um verdeckte Siemens-Zahlungen an die Arbeitnehmerorganisation AUB hat die Staatsanwaltschaft Haftstrafen gefordert. Ex-AUB-Chef Wilhelm Schelsky warf die Staatsanwaltschaft Steuerhinterziehung sowie Beihilfe zur Untreue und Betrug in besonders schwerem Fall vor und forderte sechs Jahre Gefängnis. Ex-Siemens-Zentralvorstand Johannes Feldmayer legte sie besonders schwere Steuerhinterziehung und Untreue zur Last und plädierte auf dreieinhalb Jahre Haft. dpa

VW hält sich besser als Konkurrenz

Hannover - Europas größter Autobauer VW hat sich im Oktober am Markt besser geschlagen als die meisten Konkurrenten. Zwar bekam auch VW die Kaufzurückhaltung zu spüren, so dass der Absatz weltweit um fünf Prozent auf 502 600 Fahrzeuge schrumpfte. Die Konkurrenz habe aber ein Minus von 16 Prozent verbucht. „An unserem Ziel, in diesem Jahr mehr Autos zu verkaufen als im Vorjahr, halten wir weiter fest“, sagte Vertriebschef Detlef Wittig. In Deutschland stieg der Absatz sogar um 1,8 Prozent. rtr/dpa

China will bei Spielzeug nachbessern Brüssel - China will auf Drängen der EU Sicherheitsmängel bei Spielzeug abstellen. Die chinesische Aufsichtsbehörde und die EU-Kommission vereinbarten eine stärkere Zusammenarbeit bei der Kontrolle von Exporten nach Europa. „Wir werden neue Produktsicherheitsvorschriften bei Spielzeug erlassen“, kündigte der Vize-Chef der Behörde an. Bisher gebe es dafür noch nicht die gleichen Normen wie in Europa. EU-Verbraucherschutzkommissarin Meglena Kuneva kündigte strenge Überprüfungen an. dpa/rtr

Hoffnung für Kaupthing-Kunden

Berlin - Die 30 000 deutsche Kunden der in Not geratenen isländischen Kaupthing-Bank sollen ihre Einlagen bis zu einer Summe von 20 900 Euro erhalten. Das erklärte ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums auf Anfrage. Es gebe Anlass zur Hoffnung, dass auch darüber hinausgehende Einlagen durch die isländische Einlagensicherung entschädigt werden. Vor dem Wochenende hatte es im Ministerium noch geheißen, es gebe noch keine konkrete Lösung für eine Rückzahlung des GeldesHB/Tsp

Sachsen will Qimonda helfen

München/Dresden - Staatshilfen sollen nun einen Ausweg im Überlebenskampf des Chipkonzerns Qimonda weisen. Im Fokus der Bemühungen steht das Qimonda-Hauptwerk in Dresden mit 3000 Beschäftigten. Unter die Arme greifen will dem Speicherchipkonzern die sächsische Landesregierung. „Wir stehen mit Qimonda in ständigem Kontakt und mit unserem gesamten Instrumentarium bereit“, sagte ein Ministeriumssprecher. Auch Qimonda bestätigte die Gespräche. Details wollte aber niemand nennen. tmh

0 Kommentare

Neuester Kommentar