Wirtschaft : NACHRICHTEN

IWF hilft Weißrussland

mit 2,5 Milliarden Dollar

Washington - Weißrussland wird im Kampf gegen die Auswirkungen der Finanzkrise vom Internationalen Währungsfonds (IWF) mit 2,5 Milliarden Dollar unterstützt. Der Kredit solle der Regierung in Minsk dabei helfen, „eine geordnete Anpassung an die externen Schock erfahrungen zu erreichen“, sagte IWF-Direktor Dominique Strauss-Kahn. Die Unterstützung mit einer Laufzeit von 15 Monaten muss noch vom Exekutivdirektorium des IWF bewilligt werden. Ähnliche Hilfen haben bereits mehrere Staaten erhalten, darunter Island, Ungarn und Pakistan. Die Regierung von Weißrussland ist im Westen weitgehend isoliert. Die EU und die USA kritisieren die seit 14 Jahren andauernde autokratische Herrschaft von Präsident Alexander Lukaschenko und die Unterdrückung der demokratischen Opposition. AP

Niederländer retten

Wohnwagenbauer Knaus Tabbert

Jandelsbrunn - Der insolvente Wohnwagenspezialist Knaus Tabbert wird von den für ihre Liebe zu den Camping-Mobilen berühmten Niederländern gerettet. Voraussetzung war eine Bürgschaft des Freistaats Bayern über 28 Millionen Euro. Der niederländische Investor HTP übernimmt alle drei Werke des Unternehmens und sichert damit mehr als 1000 Arbeitsplätze, davon 670 in den zwei deutschen Fabriken. Allerdings werden durch die Übernahme etwa 400 Mitarbeiter ihre Jobs verlieren, wie Insolvenzverwalter Michael Jaffé am Donnerstag am Unternehmenssitz im niederbayerischen Jandelsbrunn mitteilte. dpa

China vergibt Lizenzen

für nächste Mobilfunkgeneration

Peking - China, der weltgrößte Mobilfunkmarkt der Welt, gibt nach jahrelangem Zögern den Startschuss zum Aufbau schneller Datendienste auf dem Handy. Die chinesische Regierung beschloss die Ausgabe von Lizenzen für Netze der nächsten Mobilfunkgeneration (3G), wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua mitteilte. Dabei setzt China gleich auf drei Formate: Die chinesische Eigenentwicklung TD-SCDMA, das in Europa als UMTS bekannte W-CDMA und die amerikanische Variante CDMA 2000. Die Lizenzen sollen den drei großen Mobilfunk anbietern Anfang 2009 erteilt werden, hieß es. China hat nach einem explosionsartigen Wachstum in den vergangenen Jahren mehr als 600 Millionen Handynutzer. Dominierender Anbieter ist China Mobile, der zuletzt einen Marktanteil von 72 Prozent hatte. dpa

US-Notenbank kauft

Hypothekenpapiere

Washington - Die US-Notenbank Fed treibt ihre Pläne zum Kauf von Hypothekenpapieren voran und will dem angeschlagenen Immobilienmarkt damit auf die Beine helfen. Von Anfang Januar bis Mitte 2009 werde sie solche Papiere im Volumen von 500 Milliarden Dollar kaufen, teilte die Federal Reserve mit. Damit setzt die Notenbank ihre Ende November angekündigten Pläne um. Ziel ist es, die Kosten für Kredite zum Hauskauf zu senken und den Zugang zu diesen Darlehen zu verbessern. Im Kern will die Notenbank mit Hypotheken besicherte Wertpapiere der verstaatlichten Hypotheken-Institute Fannie Mae und Freddie Mac erwerben. Die Pläne sind Teil der Fed-Strategie, um die weltgrößte Volkswirtschaft vor einer Kreditklemme zu bewahren. rtr

PC-Hersteller Dell baut

Geschäft und Management um

Round Rock - Der weltweit zweitgrößte PC-Hersteller Dell stellt als nächsten Schritt seines umfangreichen Konzernumbaus das Geschäft mit Firmenkunden neu auf. Statt einzelner Ländergesellschaften soll es künftig drei weltweite Bereiche für Großkunden, für kleinere und mittlere Unternehmen sowie für die öffentliche Hand geben. Die zwei Chefs für das internationale Geschäft und für Marketing verlassen zudem den US-Konzern, wie Dell mitteilte. Dell kämpfte zuletzt auch infolge der Finanzkrise mit einer schwächeren Nachfrage und sinkenden Gewinnen. Der Computerkonzern steuert mit massiven Einsparungen und dem Abbau tausender Jobs gegen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben