Wirtschaft : NACHRICHTEN

Arbeitsagentur droht Engpass

Düsseldorf - Nach drei fetten Jahren droht der Bundesagentur für Arbeit 2010 das Geld auszugehen. Berechnungen des Kieler Instituts für Weltwirtschaft für das „Handelsblatt“ zeigen, dass die Arbeitsagentur wegen rapide steigender Arbeitslosenzahlen dieses und kommendes Jahr hohe Defizite machen wird. Damit wäre in zwei Jahren das Finanzpolster von rund 19 Milliarden Euro nahezu aufgebraucht. Lediglich die 2,5 Milliarden Euro, die die Behörde in einen Vorsorgefonds zur Finanzierung künftiger Beamtenpensionen abgezweigt hat, wäre noch unangetastet. „Da der Bund seinen jährlichen Zuschuss künftig erst am Jahresende an die BA überweist, wird die Behörde 2010 Liquiditätsprobleme bekommen“, sagte IfW-Finanzexperte Alfred Boss. HB

Müntefering will hohe Boni verbieten

Gießen - Der SPD-Bundesvorsitzende Franz Müntefering will hohe Bonus-Zahlungen an Manager gesetzlich unterbinden. Wer ein bis zwei Millionen Euro Jahresgehalt beziehe, dürfe sein Salär nicht mit Boni auf 14 Millionen aufstocken können, sagte Müntefering auf dem Neujahrsempfang der Hessen-SPD in Gießen. Das führe nicht zu Zukunftsinvestitionen, sondern zu einer Unternehmensausrichtung allein auf kurzfristigen Gewinn. Das müsse verboten werden. ddp

Macrofinance Software ausgewählt

Berlin - Die Berliner Macrofinance Software GmbH ist als einer von 365 Orten der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ ausgewählt worden. Am heutigen Montag ist das Unternehmen Ort des Tages im vierten Jahr des Wettbewerbs. Präsentiert wird der „Interkommunale Finanzvergleich“, ein Vergleichsstandard für kommunales Schuldenmanagement. Er soll Gemeinden helfen, Finanzkrisen rechtzeitig abzuwenden. Tsp

Freenet-Chef vor Gericht

Hamburg - Der scheidende Vorstandschef des Telekommunikationsanbieters Freenet, Eckhard Spoerr, muss sich von diesem Freitag an wegen des Verdachts verbotener Insidergeschäfte vor dem Landgericht Hamburg verantworten. Angeklagt ist auch Finanzvorstand Axel Krieger. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft sollen die beiden im Juli 2004 als Manager von Freenet.de jeweils 30 000 Aktien ihrer Firma verkauft haben, kurz bevor der Aktienkurs wegen der Veröffentlichung eines negativen Geschäftsberichts drastisch einbrach. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar