Wirtschaft : NACHRICHTEN

Deutsche stehen auf Süßes

München - Die Verbraucher lassen sich den Appetit auf Schokolade, Pralinen und Fruchtgummi durch die Wirtschafts- und Finanzkrise nicht verderben. Nach einem Absatz- und Umsatzplus im vergangenen Jahr dürfte der Süßwarenhandel seine Erlöse 2009 voraussichtlich halten, sagte der Geschäftsführer des Handelsverbandes Sweets Global Network (SG), Hans Strohmaier. Im vergangenen Jahr kamen die Händler in Deutschland nach ersten Schätzungen auf Süßwarenumsätze von rund elf Milliarden Euro, das waren etwa fünf Prozent mehr als im Vorjahr. Dafür sorgte vor allem der Preisanstieg bei Süßigkeiten; neben Kakao waren auch Mehl und Milchpulver teurer geworden. dpa

USA bestrafen UBS

Zürich - Die Großbank UBS rechnet nach einem Bericht der Schweizer Zeitung „Sonntag“ im Zusammenhang mit Steuerermittlungen in den USA mit einer Geldbuße von rund zwei Milliarden Franken (umgerechnet 1,3 Milliarden Euro). Die US-Steuerbehörden werfen UBS vor, von der Schweiz aus Vermögen für Kunden mit Wohnsitz in den USA betreut zu haben. Entsprechende sogenannte „Offshore-Konten“ seien dem US-Fiskus nicht angezeigt und zu Steuerhinterziehungen benutzt worden. Es soll um Guthaben im Wert von 18 Milliarden Dollar gehen, und jährlich sollen dem Fiskus in diesem Zusammenhang 300 Millionen Dollar Steuern entgangen sein. rtr

Berlusconi gegen Lufthansa

Rom - Im Rennen um die Übernahme von Alitalia hat die deutsche Lufthansa nach den Worten des italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi jetzt keine Chance mehr. Für Lufthansa sei die Zeit abgelaufen, doch noch zum Zug zu kommen, sagte Berlusconi am Sonntag italienischen Medienberichten zufolge vor Parteianhängern. Es wurde erwartet, dass Alitalia am Montag dem Verkauf von 25 Prozent seiner Anteile an Air France-KLM zustimmt. Berlusconi hatte bis vor kurzem gesagt, Lufthansa könne immer noch ein Gebot vorlegen. Der Konzern selbst hatte am Donnerstag erklärt, kein offizielles Gebot abgegeben zu haben. rtr

EADS mit Problemen beim A 400 M

Paris - Der europäische Flugzeug- und Raumfahrtkonzern EADS will die Verträge für sein milliardenschweres A 400 M-Projekt ändern und deutet weitere Verzögerungen an. EADS wolle mit den Auftraggebern den Zeitplan sowie Vertragsänderungen erörtern, teilte die Airbus-Muttergesellschaft mit. Der erste Militärtransporter könne rund drei Jahre nach dem Jungfernflug ausgeliefert werden. Diese neue Schätzung deutet auf eine erste Auslieferung 2012 hin, womit sich die Verspätung auf drei Jahre ausweiten würde. Experten zufolge hinkte EADS mit dem A 400 M bisher rund zwei Jahre hinterher. Vor allem die Triebwerke machen Probleme. rtr

Indische Betrüger in Haft

Neu Delhi - Nach dem Milliardenbetrug beim indischen Software-Konzern Satyam ist Firmengründer und Vorstandschef Ramalinga Raju festgenommen worden. Auch sein Bruder, der das operative Geschäft bei Indiens viertgrößtem Software-Entwickler verantwortete, sowie der Finanzchef des Unternehmens kamen in Haft. Ihnen wird unter anderem Betrug und Urkundenfälschung vorgeworfen. Nach Medienberichten drohen ihnen bis zu 10 Jahre Haft. Raju hatte vergangene Woche in einem Schreiben an den Aufsichtsrat Fehlbeträge von gut einer Milliarde Euro zugegeben und war zurückgetreten. Der Firmenchef hat offensichtlich über Jahre hinweg die Bilanzen gefälscht. dpa

Dell mit Desingerlaptop

Las Vegas - Der PC-Hersteller Dell will mit einem ultra-dünnen Luxus-Notebook gegen Designprodukte wie das MacBook Air von Apple antreten. Auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas zeigte der texanische Konzern kurz einen Prototyp des „Adamo“, ohne aber genaue Produktspezifikationen oder Preise zu nennen. Der neue Dell-Laptop soll in der ersten Jahreshälfte auf den Markt kommen. Dell kündigte auf der Messe ferner an, das Angebot an preiswerten Netbooks ausbauen zu wollen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben