Wirtschaft : NACHRICHTEN

Lehman-Kunden werden entschädigt

Frankfurt am Main/Brüssel - Die privaten Banken wollen die deutschen Kunden des insolventen US-Instituts Lehman Brothers mithilfe des Bundes entschädigen. Der staatliche Banken-Rettungsfonds Soffin gewährt dem Einlagensicherungsfonds eine Garantie über 6,7 Milliarden Euro für neue Anleihen. Mit den Einnahmen aus den Bond-Emissionen soll in einem der größten Entschädigungsfälle für die Privatbanken eine rasche Auszahlung an die Geschädigten sichergestellt werden. Bis Ende Januar sollen die Gelder fließen, wie der Bundesverband deutscher Banken mitteilte. rtr

WestLB wird umgebaut

Frankfurt am Main - Für die Neuausrichtung der WestLB liegt jetzt ein Fahrplan vor. Wie das „Handelsblatt“ aus dem Eigentümerkreis erfuhr, soll das Institut aufgespalten werden. Eine Bank mit allen Vermögensteilen, die nicht mehr zum Kerngeschäft zählen, werde abgespalten. Dabei handelt es sich um risikoreiche Wertpapierbestände und verschiedene Posten im Volumen von gut 80 Milliarden Euro. Der Kern der Bank soll Kurs nehmen auf eine Zusammenlegung mit der Dekabank und der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). HB

Ex-Merrill-Chef Thain gefeuert

New York - Der frühere Merrill-Lynch-Chef John Thain ist von der Bank of America (BoA) entlassen worden. Thain habe gemeinsam mit BoA-Chef Kenneth Lewis festgestellt, dass eine Zusammenarbeit nicht funktioniere, teilte die BoA mit. Lewis hatte sich kürzlich entsetzt über das Ausmaß risikobelasteter Wertpapiere geäußert, die Merrill Lynch mit in die Ehe brachte. Wegen der Mitgift machte die BoA im vierten Quartal mehr als 15 Milliarden Dollar Verlust. Die Regierung sprang der BoA daraufhin mit 20 Milliarden Dollar und umfangreichen Garantien zur Seite. rtr

Ein Viertel weniger Stahl produziert Paris - Die weltweite Stahlproduktion ist zum Jahresende 2008 massiv eingebrochen. Wie der Weltstahlverband am Donnerstag mitteilte, verringerte sich die Stahlherstellung im Dezember vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise um 24,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Für das Gesamtjahr 2008 ergebe sich damit ein Rückgang der Produktion um 1,2 Prozent. AFP

Seelachs statt Schwertfisch

Hamburg - Die Umweltschutzorganisation WWF appelliert an die Verbraucher, beim Kampf gegen die Überfischung der Meere zu helfen. „Wer an der Fischtheke die richtige Entscheidung trifft, betreibt aktiven Meeresschutz“, erklärte der WWF. Eine gute Wahl seien Seelachs, Hering, Forelle oder Zander. Von Schwertfisch, Hai, Rotbarsch oder tropischen Shrimps sei abzuraten. Tsp

Ein Einkaufsratgeber findet sich im Internet unter http://www.wwf.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar