Wirtschaft : NACHRICHTEN

Einigung zwischen VW und Porsche

Stuttgart/Hamburg - Der monatelange Streit zwischen Porsche und Volkswagen um die Macht im Betriebsrat der neuen Porsche-Holding ist beigelegt. Der Betriebsratschef der Konzerntochter Porsche AG, Uwe Hück, sagte am Mittwoch am Rande einer Veranstaltung in Stuttgart: „Wir haben eine Einigung im Mitbestimmungsstreit gefunden.“ VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh bestätigte dies: „Zwischen Uwe Hück und mir besteht Einigkeit darüber, in welchen Punkten die Mitbestimmungsvereinbarung angepasst werden soll.“ Zu Inhalten des Kompromisses wollten sich weder Hück noch Osterloh äußern. Im Zuge der Übernahme von VW durch Porsche war der Streit zwischen den beiden Betriebsräten um die Macht im Holding-Betriebsrat öffentlich ausgetragen worden. rtr

Währungsfonds senkt Prognose stark

Washington - Die Weltwirtschaft steckt nach einer neuen Prognose des Internationalen Währungsfonds (IWF) in der schärfsten Rezession seit dem Zweiten Weltkrieg. Für das laufende Jahr sei nur ein mageres Wachstum von 0,5 Prozent zu erwarten, teilte der IWF am Mittwoch mit. Bisher hatte der Fonds noch ein Plus von 2,2 Prozent vorausgesagt. Wachstum komme nur aus Schwellenländern. In der Euro-Zone werde es ein Minus von 2,0 Prozent geben, in Deutschland sogar ein Schrumpfen um 2,5 Prozent. Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) geht derweil davon aus, dass die Zahl der Arbeitslosen als Folge der Krise weltweit bis Ende 2009 um 51 Millionen auf 230 Millionen steigen wird. rtr

HRE-Verstaatlichung vor Abschluss

Berlin/München - Der Bund wird Finanz- und Koalitionskreisen zufolge voraussichtlich am Freitag den Weg für eine Verstaatlichung der schwer angeschlagenen Bank Hypo Real Estate (HRE) frei machen. An diesem Tag werde der Lenkungsausschuss des Banken-Rettungsfonds Soffin entscheiden, in welchem Umfang sich der Staat an dem Münchner Immobilienfinanzierer beteiligen werde, sagten mehrere mit den Plänen vertraute Personen. Wahrscheinlich sei ein Anteil von mehr als 75 Prozent, auch eine Komplettübernahme sei im Gespräch. rtr

US-Leitzins bleibt nahe Null

Washington - Angesichts der schweren Wirtschaftskrise belässt die US-Notenbank den Leitzins vorerst auf seinem historischen Tiefstand. Die Fed bestätigte am Mittwoch ihre Mitte Dezember festgelegte Zinsspanne zwischen Null und 0,25 Prozent. Aufgrund der Konjunkturlage sei „für einige Zeit“ mit einem „außergewöhnlich niedrigen“ Zinsniveau zu rechnen, teilte die Fed mit. Beim Blick in die Zukunft zeigten sich die Währungshüter derweil vorsichtig optimistisch. Möglicherweise komme es gegen Ende des Jahres zu einer „schrittweisen Erholung“. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben