Wirtschaft : NACHRICHTEN

Bank von Japan nimmt Banken

Aktien für neun Milliarden Euro ab

Tokio - Die japanische Notenbank nimmt den Banken des Landes Aktien im Wert von umgerechnet fast neun Milliarden Euro ab, um sie in der Finanzkrise zu stabilisieren. Mit dem Aufkauf sollen die Bilanzen der Geldhäuser entlastet werden. „Wenn man sich die Risiken ansieht, mit denen große Banken derzeit umgehen müssen, sieht man, dass nicht Kredite das größte Risiko sind“, sagte Notenbank-Chef Masaaki Shirakawa am Dienstag. „Es ist die Volatilität an den Finanzmärkten.“ Das Geld soll bis April 2010 ausgegeben werden. Mit einem ähnlichen Schritt hatte die japanische Notenbank bereits vor einigen Jahren den Banken unter die Arme gegriffen, um einen Ausweg aus einer heimischen Bankenkrise zu finden. rtr

Anwälte befürchten mehr Schaden durch US-Betrüger Madoff

Madrid - Der Milliarden-Betrug des ehemaligen US-Börsenchefs Bernard Madoff könnte nach Angaben spanischer Anwälte noch größere Ausmaße haben als bisher angenommen. Mindestens drei Millionen Menschen weltweit seien von dem mutmaßlichen Mega-Anlageschwindel direkt oder indirekt betroffen, sagte der spanische Anwalt Javier Cremades, der spanische Madoff-Opfer vertritt, am Dienstag in Madrid. Diese Zahl ergebe sich aus den Unterlagen der 30 Anwaltskanzleien, die in dem Betrugsfall die Opfer in 25 Ländern vertreten. Die Betrugssumme liege möglicherweise über den bislang angenommenen 50 Milliarden Dollar, sagte Cremades. AFP

Steigende Nachfrage der Wirtschaft

nach Hermes-Bürgschaften

Berlin - In der Finanzkrise sichern immer mehr Firmen ihre Exporte ins Ausland mit staatlichen Hermes-Bürgschaften ab. Wie Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU) am Dienstag in Berlin mitteilte, übernahm die Bundesregierung 2008 Exportkreditgarantien in Höhe von 20,7 Milliarden Euro. Das waren 21,9 Prozent mehr als 2007 und der zweithöchste Wert in der 60-jährigen Hermes-Geschichte. dpa

US-Bank Citigroup

plant Kreditoffensive

New York - Die staatlich gestützte US- Großbank Citigroup will mit einem Milliardenprogramm dem US-Kreditmarkt einen Schub geben. Der Konzern steckt mit 36,5 Milliarden Dollar (28,5 Milliarden Euro) einen Großteil der ihm von der US-Regierung gewährten Summen in zusätzliche Darlehen für Verbraucher und Unternehmen. Gemeinsam mit der Regierung wolle die Citigroup die Wirtschaft mit mehr frischem Geld versorgen, kündigte Konzernchef Vikram Pandit an. Im Zuge der Finanzkrise haben Banken weltweit die Vergabe von Krediten stark zurückgefahren. Dies lähmt die Wirtschaft. Die US-Regierung beteiligte sich bislang mit einer Kapitalspritze von 45 Milliarden Dollar an der zu den größten Opfern der Finanzkrise zählenden Citigroup.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben