Wirtschaft : NACHRICHTEN

Anstieg auf 6,8 Millionen Minijobs

Bochum - Im vergangenen Jahr haben immer mehr Menschen kleine Einkommen über Minijobs erzielt. Die Zahl der bei der Minijob- Zentrale gemeldeten Geringverdiener stieg im Jahresvergleich um 2,4 Prozent auf 6,8 Millionen. Minijobber dürfen bis zu 400 Euro im Monat verdienen und sind dabei versichert. Die Zusatzkosten zahlt der Arbeitgeber. Mit 9,4 Prozent Wachstum im Jahresvergleich ist die Zahl der Haushaltshilfen am stärksten gestiegen. In diesem Sektor sind inzwischen 173 000 Menschen beschäftigt, wie die Minijobzentrale bei der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft am Freitag mitteilte. dpa

Gehalt von Daimler-Chef halbiert

Stuttgart - Der Daimler-Vorstand muss wegen des Gewinneinbruchs kräftige Gehaltsabschläge hinnehmen. Die Bezüge von Konzernchef Dieter Zetsche halbierten sich 2008 wegen geringerer Bonus-Zahlungen auf 4,8 Millionen Euro. Insgesamt kassierten die sechs Vorstandsmitglieder des Autobauers noch 16,6 Millionen Euro, das waren 45 Prozent weniger als die 30,2 Millionen Euro im Jahr 2007. Zetsche erhielt dem am Freitag veröffentlichten Geschäftsbericht zufolge 2008 außerdem steuerpflichtige geldwerte Vorteile wie etwa für Dienstwagen und Aufwendungen für Sicherheitsleistungen in Höhe von 213 000 Euro. Im Vorjahr, als die Geschäfte des Autobauers noch gut gingen, hatte der Daimler-Chef 9,8 Millionen Euro erhalten.AP

Bayer erhöht Dividende

Leverkusen - Der Bayer-Konzern will seine Dividende für das vergangene Geschäftsjahr auf 1,40 Euro je Aktie erhöhen. Dies entspricht einem Anstieg um fünf Cent, wie das Unternehmen am Freitag in Leverkusen mitteilte. „Damit wollen wir unsere Aktionäre angemessen am Unternehmenserfolg beteiligen“, erklärte der Vorstandsvorsitzende Werner Wenning. Bei 764 343 225 dividendenberechtigten Aktien würde die Ausschüttungssumme damit 1,07 Milliarden Euro entsprechen. Seinen Jahresabschluss will Bayer am 3. März veröffentlichen, am 12. Mai findet die Hauptversammlung statt. dpa

PSI profitiert von Rationalisierung

Berlin - Die Berliner Softwarefirma PSI AG hat ihren Gewinn im vergangenen Jahr auf 4,1 Millionen Euro mehr als verdoppelt. Wie das Unternehmen am Freitag mitteilte, stieg das Ergebnis pro Aktie auf 0,34 Euro. Der Konzernumsatz erreichte 128,9 Millionen Euro. Auch der Auftragseingang entwickelte sich positiv und lag zuletzt bei 152 Millionen Euro. Schwerpunkte des Auftragseingangs sind Rationalisierungsinvestitionen in der Großindustrie und bei Versorgern. Das Management ist nach eigenen Angaben zuversichtlich, die Jahresziele von 7,5 Millionen Euro Gewinn und 140 Millionen Euro Umsatz zu erreichen.Tsp

ATU macht weiter Verluste

Weiden - Die Autowerkstattkette ATU spürt weitere Belastungen durch den Schuldenabbau und musste 2008 Umsatzeinbußen und einen erneuten Nettoverlust verkraften. Der Umsatz sei im vergangenen Jahr um 6,5 Prozent auf rund 1,3 Milliarden Euro zurückgegangen und das operative Ergebnis (Ebitda) um rund ein Viertel auf 77 Millionen Euro gefallen, teilte ATU am Freitag im oberpfälzischen Weiden mit. Wegen der hohen Zinsbelastungen werde ATU für das vergangene Jahr unter dem Strich erneut einen Verlust ausweisen. dpa

Britische Lloyds mit Milliardenminus

London - Nach der Royal Bank of Scotland wird nun auch die frisch fusionierte britische Bankengruppe Lloyds von einem Milliardenverlust erschüttert. Wegen ihres krisengeplagten Baufinanzierers HBOS musste die teilverstaatlichte Bank 2008 zusammengerechnet einen Verlust von 10,1 Milliarden Pfund (11,3 Milliarden Euro) nach einem Gewinn von 9,4 Milliarden Pfund im Jahr zuvor hinnehmen. Auch für das laufende Jahr rechnet die Lloyds Banking Group erneut mit einem schwierigen Marktumfeld und verhandelt deshalb weiter über zusätzliche Unterstützung von der Regierung. rtr

Tata Steel robust in der Krise

Bombay - Der indische Stahlkonzern Tata Steel hat trotz sinkender Nachfrage im Zuge der Wirtschaftsflaute im vierten Quartal überraschend schwarze Zahlen geschrieben. Wie der sechstgrößte Stahlproduzent am Freitag mitteilte, ging das Nettoergebnis zwar um 39 Prozent auf 8,14 Milliarden Rupien (umgerechnet 120 Millionen Euro) zurück. Analysten hatten aber Schlimmeres befürchtet. Auch mit dem Umsatzanstieg auf knapp 332 Milliarden Rupien von 319 Milliarden Rupien im Vorjahresquartal übertraf der Konzern die Markterwartungen. rtr

Koreaner bestellen bei Airbus

Paris - Die Fluggesellschaft Korean Air hat bei Airbus sechs Langstreckenmaschinen des Typs A330-200 bestellt. Die zweistrahligen Großraumjets sollen von 2010 an ausgeliefert werden, teilte Airbus am Freitag in Toulouse mit. Der Auftrag von Korean Air sei der erste für die neue Version des Jets, die mehr Gewicht transportiert und weiter fliegt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar