Wirtschaft : NACHRICHTEN

Opel erhöht Druck auf Arbeitnehmer

Frankfurt am Main - Vor Verhandlungen mit den europäischen Betriebsräten von Opel hat GM-Europa-Chef Carl-Peter Forster Zugeständnisse der Arbeitnehmer gefordert, um Werksschließungen zu vermeiden. Das Unternehmen würde mit drei Fabriken weniger auskommen, sagte Forster in einem Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“ und dem Deutschlandfunk. „Aber genau das wollen wir verhindern“. Im Gespräch sind ein Lohnverzicht und der Abbau von mindestens 3500 Stellen. Von den Opel-Werken gelten besonders Bochum und Antwerpen als gefährdet. rtr

RWE macht Tempo in Großbritannien

Düsseldorf - Der Energiekonzern RWE will das in Großbritannien geplante Atomkraftwerk in weniger als zehn Jahren ans Netz bringen. „In den Jahren 2017 oder 2018 könnten wir das erste neue Kernkraftwerk in Betrieb nehmen“, sagte der Chef der britischen Tochter RWE Npower, Andrew Duff, in einem Interview der Nachrichtenagentur Reuters. RWE sei in einer guten Ausgangsposition, da bereits Flächen gesichert wurden. Der Planungs- und Genehmigungsprozess sei jedoch langwierig. rtr

TV-Konzern RTL auf Sparkurs

Berlin - Angesichts international schrumpfender Werbemärkte will Europas größter Fernsehkonzern RTL Group in den nächsten Jahren in allen Geschäftsbereichen sparen. „Das Programm muss zu den Zuschauern in gleicher Qualität und mit weniger Kosten kommen“, sagte RTL-Vorstandschef Gerhard Zeiler am Donnerstag in Berlin. Trotz des Einbruchs der Werbekonjunktur gegen Ende des Jahres habe die Gruppe 2008 ihren operativen Gewinn (Ebita) das siebte Jahr in Folge gesteigert und 916 Millionen Euro erzielt, erläuterte Zeiler. Das entspricht einem Zuwachs von zwei Prozent. dpa

Roche schluckt Genentech

Basel - Der Schweizer Pharmakonzern Roche ist nach monatelangem Tauziehen um die Komplettübernahme seiner amerikanischen Biotech-Tochter Genentech am Ziel. Roche zahle nun 95 Dollar je Genentech-Aktie in bar oder insgesamt rund 46,8 Milliarden Dollar (36,8 Milliarden Euro), teilten beide Unternehmen am Donnerstag mit. Damit bringt Roche nur wenige Tage nach der jüngsten Milliardenübernahme in der amerikanischen Pharmabranche die größte Übernahme der Schweizer Wirtschaftsgeschichte unter Dach und Fach. Das Angebot endet am 25. März 2009. dpa

Berliner Immobilienmarkt stabil

Berlin - Trotz Krise wurden im vergangenen Jahr rund 3,3 Milliarden Euro in Berliner Geschäfts- und Büroimmobilien investiert. Damit bewege sich der Immobilienmarkt auf einem stabilen Niveau. Das teilten Investitionsbank Berlin, die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berlin Partner auf der internationalen Immobilienmesse im französischen Cannes mit. Auch im laufenden ersten Quartal 2009 habe sich die Zahl der Anfragen von interessierten Investoren nicht verändert, sagte René Gurka, Geschäftsführer von Berlin Partner. kph

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben