Wirtschaft : NACHRICHTEN

Obama legt Kleinkreditprogramm auf

Washington - Mit einem neuen Milliardenprogramm will die US-Regierung die Kreditvergabe an Kleinunternehmen in Gang bringen. Für das Kreditprogramm wolle die Regierung ab Ende des Monats zunächst 15 Milliarden Dollar (11,5 Milliarden Euro) bereitstellen, kündigte US-Präsident Barack Obama an. Es soll Kleinunternehmern, die derzeit auf dem Geldmarkt kaum Chancen auf die Gewährung von Krediten haben, Investitionen und Einstellungen ermöglichen. AFP

Elf Millionen Dollar für Citigroup-Chef

New York - Der Chef der Citigroup hat 2008 fast elf Millionen Dollar kassiert. Vikram Pandits Entschädigungen beliefen sich auf 10,8 Millionen Dollar, wie aus einer Mitteilung an die Aufsichtsbehörden hervorging. Den Großteil von rund 7,7 Millionen Dollar zahlte die Bank Pandit demnach im Januar 2008 als Prämie zur Übernahme des Chefpostens. Zu Pandits Grundgehalt von knapp einer Million Dollar kamen im 2008 außerdem noch Aktienoptionen hinzu. rtr

Ex-Karstadt-Chef verklagt Arcandor

Düsseldorf - Ex-Karstadt-Chef Peter Wolf verklagt seinen früheren Arbeitgeber Arcandor wegen angeblicher Rufschädigung. Er sehe seine Persönlichkeitsrechte vor allem durch den ehemaligen Arcandor-Chef Thomas Middelhoff verletzt, der ihn mit „unzutreffenden Vorwürfen“ überzogen habe, teilte Wolf am Montag mit. Er habe deshalb Klage beim Landgericht Essen eingereicht. Ihm seien eine mangelnde Kostendisziplin, Missmanagement und eine verfehlte Rabattpolitik nachgesagt worden. rtr

EU-Konjunkturstreit vertagt

Brüssel - Der Streit über das Fünf-Milliarden-Konjunkturpaket der EU-Kommission soll nach dem erneuten Scheitern im Ministerrat jetzt beim EU-Gipfel am Donnerstag gelöst werden. Eine Einigung über die vorgeschlagenen Energie- und Telekomprojekte sei im Außenministerrat am Montag nicht zustande gekommen, berichteten EU-Diplomaten. Es gebe nach wie vor Kritik daran, dass viele Projekte viel zu spät umgesetzt würden, um die Konjunktur rasch ankurbeln zu können. rtr

BMW Berlin gibt Tempelhof auf

Berlin - Trotz steigender Umsätze im Jahr 2008 schließt BMW am 1. April seine Filiale in Tempelhof. Angesichts des geplanten Neubaus des BMW-Hauptbetriebs am Kaiserdamm sei es nicht länger sinnvoll, in die Filiale zu investieren, teilte BMW mit. Der Gesamtumsatz stieg 2008 um 2,6 Prozent auf 238,8 Millionen Euro. Erstmals setzte BMW in Berlin mehr als 8000 Fahrzeuge ab, was einer Steigerung von sieben Prozent entspricht. Für 2009 rechnet Hans-Reiner Schröder, Leiter der BMW-Niederlassung Berlin, jedoch mit einem Rückgang der Absatz- und Umsatzzahlen. lis

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben