Wirtschaft : NACHRICHTEN

AP

Realeinkommen 2008 gestiegen

Wiesbaden - Das durchschnittliche Monatseinkommen in Deutschland ist zum Ende vergangenen Jahres auf 3127 Euro brutto gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, lag es damit um 2,5 Prozent über dem Vorjahr. In die Statistik flossen die Gehälter der vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmer des Produzierenden Gewerbes und der Dienstleistung im vierten Quartal 2008 ein. Mit den 2,5 Prozent stiegen die Bruttoeinkommen etwas stärker als die Verbraucherpreise, deren Index zum Jahresende um 1,7 Prozent höher war als ein Jahr zuvor. AP

Budweiser bleibt tschechisch

Luxemburg - Die tschechische Brauerei Budejovicky Budvar hat den jahrelangen Streit um die Marke „Budweiser“ gewonnen. Das europäische Gericht Erster Instanz lehnte am Mittwoch die Eintragung der Marke für die US-Brauerei Anheuser-Busch ab. Schon Jahre vor dem Markenantrag der Amerikaner 1996 hätten die Tschechen Budweiser in Deutschland und Österreich verkauft. Das Gericht bestätigte eine Entscheidung des europäischen Markenamtes. AFP

Tui peilt 2009 Gewinnzone an

Hannover - Der weltgrößte Reisekonzern TUI hofft dank des Verkaufserlöses für seine Reederei Hapag-Lloyd für 2009 auf schwarze Zahlen. Nach einem Verlust im vergangenen Jahr sei 2009 mit einem Gewinn zu rechnen, teilte TUI mit. Dazu beitragen sollen zusätzliche Einsparungen im Zuge der Integration der britischen First Choice und eine Rosskur bei der Reederei Hapag-Lloyd. Unterm Strich stand im Konzern 2008 ein Verlust von 121 Millionen Euro. Der Umsatz stieg im fortgeführten Geschäft um 18 Prozent auf 18,7 Milliarden Euro. rtr

BASF schaltet Anlagen ab

Ludwigshafen - Aufgrund der anhaltend schwachen Nachfrage nach Chemieprodukten hat der BASF-Konzern seine weltweite Kapazität um mehr als ein Viertel reduziert. Wie das Unternehmen am Mittwoch berichtete, fahren derzeit allein im Stammwerk Ludwigshafen 60 von 300 Anlagen mit sehr niedriger Last.

Fünf Produktionsanlagen seien bereits komplett abgeschaltet. AP

Hochtief baut auf Bauprogramme

Duisburg - Beim größten deutschen Baukonzern Hochtief sollen dank der weltweiten Konjunkturprogramme auch 2009 die Kassen klingeln. „Wir sind weltweit sehr gut aufgestellt. Kein Sonderkonjunkturprogramm wird an uns vorbeigehen“, sagte Konzernchef Herbert Lütkestratkötter am Mittwoch. Vor allem in den USA werde der Konzern dank seiner Tochterunternehmen von den geplanten Milliardeninvestitionen profitieren, sagte er bei der Vorstellung der Jahresbilanz. 2008 war ein Rekordjahr für den Baukonzern. Hochtief steigerte seinen Gewinn um 24,4 Prozent auf 175 Millionen Euro. Der Auftragseingang nahm um 7,5 Prozent auf 25 Milliarden zu. AP

Hilfe für Papierfabrik in Spremberg

Spremberg - Die EU-Kommission hat eine staatliche Beihilfe von 40,6 Millionen Euro für die Papierfabrik Hamburger-Spremberg im Industriepark Schwarze Pumpe genehmigt. Dort soll eine zweite Produktionslinie für Wellpappen-Rohpapier aufgebaut werden, das für die Herstellung von Verpackungen benötigt wird. Das Gesamtinvestitionsvolumen belaufe sich auf rund 250 Millionen Euro. In der neuen Fabrik sollen rund 200 Arbeitsplätze entstehen. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar