Wirtschaft : NACHRICHTEN

Obama prüft strenge Auflagen für

Kreditkarten-Branche

Washington - US-Präsident Barack Obama dringt nach Worten seines Chef-Wirtschaftsberaters auf strengere Regeln bei Kreditkarten. Obama plane ein „sehr striktes Regulierungsprogramm“, das mit dem Missbrauch von Kreditkarten zu tun habe, sagte Berater Larry Summers am Sonntag dem Fernsehsender NBC. Dabei gehe es „um die Methoden, mit denen Leute dazu gebracht wurden, außerordentliche hohe Preise zu zahlen“. Diese hätten die Verbraucher nicht gezahlt, „wenn sie gewusst hätten, in was für eine Lage sie sich damit bringen“, versicherte Summers. AFP

Versicherungen wehren sich gegen staatliche Kreditsicherung

Berlin - Die Versicherungswirtschaft warnt die Bundesregierung davor, sich in den milliardenschweren Markt für Kreditversicherungen einzumischen. „Das Problem der stockenden Kreditvergabe an Firmen wird nicht durch staatliche Maßnahmen im privaten Kreditversicherungsgeschäft gelöst“, sagte eine Sprecherin des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft dem „Handelsblatt“. Staatliche Eingriffe bei den Kreditversicherern wären etwa so, als wolle man das Fieber dadurch kurieren, dass man Veränderungen am Fieberthermometer vornehme, sagte sie. HB

Industrie einigt sich auf einheitlichen Stecker für Elektroautos

Essen/Berlin - Bei der Entwicklung von Elektroautos ist ein Durchbruch gelungen. Eine Gruppe führender Autobauer und Energiekonzerne verständigte sich auf einen einheitlichen Stecker zum Laden der strombetriebenen Fahrzeuge, teiulte der Energiekonzern RWE mit. Damit können Elektroauto-Fahrer sicher sein, dass sie ihr Fahrzeug auch überall mit neuer Energie betanken können. Der Normstecker soll noch auf der Hannovermesse präsentiert werden. Er soll dreiphasig sein und mit einer Spannung von 400 Volt arbeiten. AFP

Siemens gewinnt Preis für die

„beste Fabrik Europas“

Forchheim - Das Siemens-Werk für Medizintechnik im oberfränkischen Forchheim ist in einem Wettbewerb zur besten Fabrik Europas gekürt worden. Das Werk habe in allen Kriterien wie Strategie, Effizienz, Wertschöpfung, Service, Produkt- und Prozessentwicklung Bestnoten erhalten, teilte die „WirtschaftsWoche“ mit, die den Wettbewerb mit den Managementschulen Insead in Fontainebleau (Frankreich) und WHU Otto Beisheim School of Management in Vallendar (Rheinland-Pfalz) veranstaltet. „In dem Siegerwerk passt jedes Teil zum anderen“, lobte Insead-Professor und Jury-Mitglied Christoph Loch. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar