Wirtschaft : NACHRICHTEN

Keine Entschädigung für Passagiere

Karlsruhe - Wer bei einem Umsteige- Flug den Anschluss verpasst, kann dafür keine Entschädigung verlangen. Das gilt jedenfalls, wenn die Fluggesellschaft dafür keine Schuld trägt, urteilte am Donnerstag der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe. Er wies damit die Klage eines Paares gegen die französische Fluggesellschaft Air France ab (Az: Xa ZR 78/08). In dem Fall hatte das Paar einen Flug von Frankfurt über Paris in die kolumbianische Hauptstadt Bogotá gebucht. Wegen Nebels in Frankfurt und einem überfüllten Luftraum über Paris kam die Maschine zu spät in Paris an. Das Paar konnte erst am Folgetag nach Kolumbien fliegen. Eine pauschale Entschädigung von hier jeweils 600 Euro steht dem Paar nicht zu, urteilte der BGH. AFP

Autobauer verkaufen weniger in USA

Stuttgart - Die deutschen Autobauer mussten im April erneut Absatzeinbrüche auf dem US-Markt hinnehmen. Bei BMW sanken die Verkäufe im Vergleich zum Vorjahresmonat um 38,4 Prozent auf 19 362 Fahrzeuge. Von der Marke „BMW“ wurden mit 15 705 Stück sogar 41,3 Prozent weniger verkauft als im April 2008. Bei Daimler ging der Absatz der Marke „Mercedes-Benz“ um knapp ein Drittel auf 14 565 Stück zurück. Vom Kleinwagen „Smart“ verkaufte Daimler nur 1345 Fahrzeuge und damit etwa 49,9 Prozent weniger. Der Sportwagenbauer Porsche sieht trotz eines kräftigen Absatzrückgangs erste Anzeichen für eine Stabilisierung des Marktes in Nordamerika. Im April seien sechs Prozent mehr Autos ausgeliefert worden als noch im März, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Im Vergleich zum April 2008 fiel die Zahl der ausgelieferten Wagen aber um 34 Prozent auf 2044 Fahrzeuge. dpa

Hugo Boss verdient weniger

Stuttgart - Der Modehersteller Hugo Boss hat im ersten Quartal dieses Jahres die Kaufzurückhaltung der Verbraucher zu spüren bekommen. Der Umsatz sei um fünf Prozent auf 484 Millionen Euro gesunken, teilte Hugo Boss in Metzingen mit. Vor allem in Europa zeigten die Verbraucher weniger Interesse an der Mode. Auch die Geschäfte mit Uhren, Brillen und Düften liefen deutlich schlechter als im Vorjahr. Lediglich auf dem amerikanischen Kontinent konnte Hugo Boss im Auftaktquartal seine Erlöse steigern. Das operative Ergebnis sank um drei Prozent. Der Gewinn gab um zwei Prozent auf 64 Millionen Euro nach. rtr

Bertelsmann darf Brockhaus kaufen

Bonn - Das Brockhaus-Lexikon findet eine neue Heimat bei Bertelsmann. Das Bundeskartellamt genehmigte die Übernahme des Brockhaus-Verlages durch Europas größten Medienkonzern. Der Zusammenschluss der beiden wichtigsten deutschen Lexika-Herausgeber verschaffe Bertelsmann eine herausragende Stellung im Bereich der Nachschlagewerke. Dennoch sahen die Wettbewerbshüter keinen Grund für ein Verbot. Denn bei den Märkten für Universal- und Themenlexika handele es sich um „Bagatellmärkte“ mit einem Marktvolumen von weniger als 15 Millionen Euro. AP

Lamy bleibt WTO-Chef

Genf - Der Generaldirektor der Welthandelsorganisation (WTO), Pascal Lamy, wird weitere vier Jahre im Amt bleiben. Nach WTO-Angaben wurde seine Amtszeit am Donnerstag von der Generalversammlung in Genf, dem höchsten Entscheidungsgremium zwischen den Ministerräten, für weitere vier Jahre verlängert. Der 62-jährige Franzose war 2005 als Nachfolger des Thailänders Supachai Panitchpakdi gewählt worden. Zuvor war er unter anderem EU-Kommissar. dpa

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben