Wirtschaft : NACHRICHTEN

Milch wird noch billiger

Berlin - Führende Lebensmitteldiscounter haben ihre Preise für Milch am Montag weiter gesenkt. Der Marktführer Aldi verlangt nun 48 Cent pro Liter Milch und damit sieben Cent weniger als bislang, wie die „Lebensmittel-Zeitung“ online berichtete. Der Discounter Penny zog sofort nach. Auch für andere wichtige Basisprodukte müssen die Verbraucher demnach seit Montag weniger zahlen. Aldi gilt als Signalgeber im Einzelhandel, dem die anderen Discounter und Supermärkte mit kurzem Abstand folgen. AFP

Querelen bei Deutscher Bank

Frankfurt am Main - Innerhalb der Deutschen Bank wächst nach dem Eklat um die Neubesetzung der Vorstandsspitze der Widerstand gegen Aufsichtsratschef Clemens Börsig. „Börsig hat sich selbst ins Aus manövriert“, heißt es aus banknahen Kreisen. Ein hochrangiger Mitarbeiter ergänzte: „Es gibt eine Fraktion innerhalb der Bank, die an Börsigs Demontage arbeitet.“ Intern gebe es Pläne, den Manager noch vor der Hauptversammlung am 26. Mai aus dem Aufsichtsrat zu drängen. Börsig war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. HB

Schiesser kann weitermachen

Radolfzell - Der insolvente Wäschehersteller Schiesser kann weitermachen. Das teilte der Insolvenzverwalter Volker Grub am Montag in Radolfzell mit. Eckpunkte des Sanierungskonzepts sind die Trennung von verlustreichen Lizenzgeschäften, der Ausbau des Internethandels und die Erweiterung des Outlet-Centers in Radolfzell. Auf einer Gläubigerversammlung am 7. Juli soll dann entschieden werden, ob die Schweizer Eigentümer im Boot bleiben oder ein Käufer gesucht wird. Die Firma hatte am 9. Februar Insolvenz beantragt. dpa

Datenschützer bei Kabel Deutschland

Unterföhring/Ansbach/München - Der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland (KDG) ist ins Visier von Datenschützern geraten. Derzeit laufe eine datenschutzrechtliche Überprüfung, sagte der Leiter des Bayerischen Landesamtes für Datenschutzaufsicht, Günther Dorn, am Montag. Die „Wirtschaftswoche“ hatte unter Berufung auf interne Mails des früheren KDG-Vertriebspartners Condor Media berichtet, KDG habe Vertriebspartnern unerlaubt Zugriff auf Adressen, Telefonnummern und sogar Kontodaten von Kunden gewährt. Ein Sprecher von KDG wies dies auf Anfrage zurück. dpa

Bank of America braucht mehr Geld

New York - Neben der Citigroup benötigt offenbar auch die Bank of America nochmals zehn Milliarden Dollar (7,5 Milliarden Euro). Der Kapitalbedarf sei Ergebnis des sogenannten „Stresstests“ der US-Regierung, mit dem die Standfestigkeit der Banken geprüft wurde, berichtete die „Financial Times“ am Montag. Die Citigroup und die Bank of America gehören zu den am stärksten vom Staat gestützten Häusern. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar