Wirtschaft : NACHRICHTEN

Kurzarbeit weniger gefragt

Nürnberg - Die Nachfrage deutscher Unternehmen nach Kurzarbeitergeld ist im April spürbar gesunken. Im vergangenen Monat hätten sie nur noch für 446 400 Männer und Frauen Kurzarbeit beantragt, berichtete die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Mittwoch. Im März hatten sie hingegen noch Kurzarbeit für knapp 665 000 Männer und Frauen geplant. Auch die Zahl der an Kurzarbeit interessierten Unternehmen sank – und zwar um 4200 auf 19 400. Bis Ende April waren nach vorsichtigen Schätzungen der BA zwischen 1,3 und 1,5 Millionen Menschen in der Bundesrepublik von Kurzarbeit betroffen. dpa

Luxemburg empört über Steinbrück

Hamburg - Empört hat Luxemburg auf die neue Attacke von Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) gegen Steueroasen reagiert. Steinbrück sei auf „Biertischniveau“ angekommen, sagte der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn am Mittwoch „Spiegel Online“. Die Aussagen des Finanzministers zeugten „von einer kaum zu übertreffenden Arroganz“. Steinbrück hatte Luxemburg, die Schweiz, Österreich und Liechtenstein am Dienstag in einem Atemzug mit Ouagadougou genannt, der Hauptstadt des westafrikanischen Staates Burkina Faso. Er werde sie alle zu einer Steuerkonferenz im Juni nach Berlin einladen. AFP

Weniger Geld für US-Manager

New York - Die Chefs US-amerikanischer Konzerne bekommen die Wirtschaftskrise im Portemonnaie zu spüren. Die Vergütungen von mehr als 300 Vorstandsvorsitzenden der im Standard & Poor’s 500-Index geführten Unternehmen gingen 2008 um sieben Prozent auf durchschnittlich 7,6 Millionen Dollar (5,8 Millionen Euro) zurück, wie eine Analyse der Nachrichtenagentur AP ergab. Das Minus könnte noch größer ausfallen: 90 Prozent der im vergangenen Jahr gewährten Aktien-Optionen sind derzeit nicht viel wert, weil die aktuellen Kurse unter denen liegen, zu denen die Optionen ausgeübt werden könnten. Nummer eins auf der AP-Liste ist der Chef von Chesapeake Energy, Aubrey McClendon. Er kassierte im vergangenen Jahr 112,5 Millionen Dollar, obwohl die Aktien seines Erdgas-Unternehmens 2008 fast 60 Prozent an Wert verloren. Es folgt der Co-Vorstandschef von Motorola, Sanjay Jha, mit Bezügen von 104,4 Millionen Dollar. AP

Ford Focus kommt in die USA

Dearborn/Köln - Ford will eines seiner US-Werke in eine Kleinwagenfabrik umrüsten und dort den Ford Focus für Nordamerika bauen. Dazu investiere das Unternehmen 550 Millionen Dollar, teilte Ford mit. Die Produktion solle im kommenden Jahr aufgenommen werden. Für die Ford-Werke in Deutschland habe dies keine Auswirkungen, sagte ein Firmensprecher in Köln. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar