Wirtschaft : NACHRICHTEN

KfW zurück in der Gewinnzone

Frankfurt am Main - Die staatliche Bankengruppe KfW hat im ersten Quartal wieder schwarze Zahlen geschrieben. „Die KfW ist nach zwei schwierigen und verlustreichen Jahren in die Gewinnzone zurückgekehrt“, sagte KfW-Chef Ulrich Schröder. „Das operative Ergebnis des ersten Quartals ist sehr ermutigend.“ Das Betriebsergebnis vor Bewertungseffekten sei um 84 Prozent auf 660 Millionen Euro gestiegen. Unter dem Strich stand ein Plus von 80 Millionen Euro. Im ersten Quartal 2008 hatte die Bank noch einen Verlust von knapp einer halben Milliarde Euro verbucht. Die KfW litt in den vergangenen beiden Jahren unter dem Zusammenbruch der Mittelstandsbank IKB und an der Finanzmarktkrise. dpa

Royal Bank of Scotland mit Verlust

London - Die Royal Bank of Scotland verzeichnet tiefrote Zahlen im ersten Quartal und hat die Finanzmärkte auf zwei weitere schwierige Jahre eingestimmt. Die Bank teilte am Freitag mit, der Verlust im ersten Quartal belaufe sich auf 857 Millionen Pfund (1,29 Milliarden Euro). Das Institut gehört gegenwärtig zu 70,3 Prozent dem Staat. Das Geschäftsjahr 2008 hatte die Bank mit einem Verlust von 27,13 Milliarden Euro abgeschlossen, dem höchsten Fehlbetrag in der britischen Wirtschaftsgeschichte. AP

Arzthelferinnen bekommen mehr

Berlin - Die rund 320 000 Arzthelferinnen in Deutschland bekommen ab dem 1. Juli fünf Prozent mehr Geld. Dieses Ergebnis der Tarifverhandlungen teilte der Verband medizinischer Fachberufe am Freitag mit. Damit könnten die Praxismitarbeiterinnen je nach Tätigkeitsgruppe mit einem Einstiegsgehalt von 1423 bis 1494 Euro rechnen. Die Ausbildungsvergütungen sollen um je 50 Euro steigen. Für Januar bis Juni wurde eine Einmalzahlung von 330 Euro verabredet. AP

Millioneninvestition in Adlershof

Berlin - Der Berliner Technologiepark Adlershof wächst dank einer Millioneninvestition weiter. Die Sentech Instruments GmbH hat jetzt den Grundstein für ein neues Produktions- und Bürogebäude gelegt, in das insgesamt 3,7 Millionen Euro investiert werden. Sentech, seit 1990 am Standort, beschäftigt 40 Mitarbeiter und will die Zahl der Beschäftigten in den kommenden Jahren auf bis zu 50 steigern. Die Firma entwickelt Messgeräte, Beschichtungs- und Ätzanlagen unter anderem für die Solarindustrie. avi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben