Wirtschaft : NACHRICHTEN

Proteste bei Thyssen-Krupp

Düsseldorf - Rund 15 000 Mitarbeiter des größten deutschen Stahlproduzenten Thyssen-Krupp haben am Montag in ganz Deutschland gegen drohende Entlassungen und eine Einschränkung der Mitbestimmung im Konzern protestiert. Allein in Bochum beteiligten sich nach Angaben der Gewerkschaft IG Metall zwei Tage vor der entscheidenden Aufsichtsratssitzung rund 3000 Beschäftigte an den Aktionen. Das Spektrum der Proteste reichte von Mahnwachen, über Autokorsos bis zu Kundgebungen und Demonstrationszügen. Der Düsseldorfer Stahl- und Technologiekonzern leidet massiv unter der weltweiten Konjunkturkrise. Die Unternehmensführung plant deshalb den größten Konzernumbau seit dem Zusammenschluss von Thyssen und Krupp in den 90er Jahren. AP

Mehr Rechte für Kreditkartenkunden

München - Bei strittigen Kreditkartenabbuchungen liegt die Beweispflicht bei der Bank. Kann sie nicht beweisen, dass eine Kundin leichtfertig mit ihren Daten umgegangen ist oder wirklich mit der Karte eingekauft hat, muss sie abgebuchtes Geld ersetzen, wenn die Kundin den Einkauf bestreitet. Dies gilt selbst dann, wenn die Kreditkartendaten bereits mehrfach in falsche Hände gelangt sind, wie aus einem am Montag veröffentlichten Urteil des Amtsgerichts München hervorgeht (Aktenzeichen 242 C 28708/08). AP

Politik-Initiative fürs Elektroauto

Berlin - Deutschland und Frankreich wollen gemeinsam die Entwicklung von Elektroautos vorantreiben. Am Montag traf sich in Berlin zum ersten Mal eine Arbeitsgruppe, die Kooperationen und gemeinsame Initiativen ausloten soll, wie das Bundeswirtschaftsministerium mitteilte. So seien Partnerschaften und gemeinsame Pilotprojekte und Modellregionen denkbar. Zudem würden sich gemeinsame Standards und Normen anbieten, hieß es. Neben Regierungsvertretern beider Länder beteiligten sich Manager von Unternehmen wie Daimler, BMW, Volkswagen, PSA, Renault, Eon, RWE, EDF und Bosch an dem Treffen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben