Wirtschaft : NACHRICHTEN

Bahnchef fordert Bescheidenheit

Frankfurt am Main - Der neue Bahnchef Rüdiger Grube hat seine Managerkollegen zur finanziellen Mäßigung aufgerufen. Der „Bild am Sonntag“ sagte er: „Zusammen mit der schweren Krise auf den Finanz- und Wirtschaftsmärkten haben unmäßige Vergütungen das Vertrauen in die Marktwirtschaft gefährdet. Deshalb müssen Manager in Deutschland ihre Vorbildfunktion übernehmen, sich in ihren Handlungen stärker am Gemeinwohl orientieren.“ Grube verdient nach eigenen Worten als Bahnchef mehr als bislang im Vorstand von Daimler. „Ich habe eins zu eins den Vertrag von Hartmut Mehdorn übernommen“, sagte der Vorstandschef. AP

Großer Ansturm auf Staatskredite

Berlin - Schon fast 1200 Unternehmen haben nach einem Zeitungsbericht Mittel aus dem Sonderprogramm der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zur Bekämpfung der Wirtschaftskrise beantragt. Bislang gebe es 1164 Anträge auf staatliche Kredite in einem Gesamtumfang von 4,7 Milliarden Euro, schreibt die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“. Bei diesen Summen seien die für die Opel-Rettung fälligen Staatsmittel noch nicht eingerechnet. 345 Anträge mit einem Volumen von 640 Millionen Euro seien bereits positiv beschieden worden. dpa

Weiterer Rückschlag für Qimonda

Dresden - Das endgültige Aus für den insolventen Speicherchip-Hersteller Qimonda rückt wieder ein Stück näher. Ab Juni werden in seinem Dresdner Werk die Entwicklungsarbeiten für die neue Technologie „Buried Wordline“ für energiesparende Chips eingestellt, bestätigte ein Sprecher von Insolvenzverwalter Michael Jaffé am Samstag einen entsprechenden Bericht der „Sächsischen Zeitung“. Dennoch gehe die Suche nach einer Lösung für Qimonda als ganzes oder in Teilen weiter. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar