Wirtschaft : NACHRICHTEN

Anklage gegen Ex-Siemens-Manager

München - In der Siemens-Schmiergeldaffäre hat die Staatsanwaltschaft München drei weitere Ex-Mitarbeiter angeklagt, darunter einen Topmanager. Gegen den Ex-Finanzchef der Kommunikationssparte Com, Michael Kutschenreuter, sei Anklage wegen Untreue erhoben worden, gegen zwei weitere Ex-Angestellte wegen Beihilfe zur Untreue, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Kutschenreuter wird vorgeworfen, von der Existenz schwarzer Kassen in seiner Sparte gewusst und sie dennoch geduldet zu haben. Die zwei anderen Ex-Angestellten sollen daran mitgewirkt haben, dass im Zeitraum zwischen 2000 und 2006 fast 70 Millionen Euro an Geschäftspartner und Amtsträger in mehr als 60 Ländern verschoben wurden. AP

Pillenverkauf an der Tankstelle

Düsseldorf - Der Ölkonzern Shell will offenbar ins Geschäft mit dem Verkauf von Medikamenten über das Internet einsteigen. Wie die „Wirtschaftswoche“ berichtet, werden Medikamente derzeit an vier Tankstellen im nordrhein-westfälischen Minden und den niedersächsischen Gemeinden Stadthagen, Luhden und Bad Nenndorf probeweise angeboten. Kunden können rezeptfreie und rezeptpflichtige Medikamente über die Internet-Apotheke Apotank des Apothekers Hermann Rohlfs bestellen und an der Tankstelle abholen. In den nächsten Wochen solle der Test auf 20 Tankstellen ausgeweitet werden.AP

KfW muss Ex-Chef weiter bezahlen

Frankfurt am Main - Die bundeseigene KfW-Bank muss ihrem Ex-Vorstand Detlef Leinberger vorerst weiter 27 403 Euro Gehalt im Monat zahlen. Das Landgericht Frankfurt hat am Freitag dem Manager Recht gegeben, der gegen seine Entlassung geklagt hatte. Insgesamt geht es um rund 330 000 Euro, da Leinbergers Vorstandsvertrag erst im September 2009 endet. Dem Manager war nach der Fehlüberweisung von rund 320 Millionen Euro an die insolvente US-Bank Lehman Brothers im September 2008 fristlos gekündigt worden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben