Wirtschaft : NACHRICHTEN

EU will IWF mehr Geld geben

Brüssel - Die EU erwägt eine Aufstockung ihrer schon zugesagten 75 Milliarden Euro an den Internationalen Währungsfonds (IWF) zur Bekämpfung der Wirtschaftskrise. Die Mitgliedsländer ständen prinzipiell bereit, dem IWF bei Bedarf weitere Mittel zur Verfügung zu stellen, heißt es in einem Entwurf für das Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs Ende der Woche. Voraussetzung sei aber eine international faire Verteilung neuer Lasten. Die 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer hatten sich bei ihrem Gipfel im April darauf verständigt, die IWF-Mittel auf 750 Milliarden Dollar zu verdreifachen. rtr

Hundt fordert Lohnzurückhaltung

Berlin - Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt hat für die Dauer der Wirtschaftskrise einen Verzicht auf spürbare Lohnerhöhungen gefordert. „In der Krise brauchen die Unternehmen ein Belastungsmoratorium, das heißt, es darf keine zusätzlichen Kosten geben. Alles andere wäre katastrophal für den Arbeitsmarkt“, sagte Hundt der „Bild am Sonntag“. Der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände begrüßte die zurückhaltenden Abschlüsse der jüngsten Vergangenheit. „Die Tarifabschlüsse gehen mit moderaten Lohnerhöhungen in die richtige Richtung.“  dpa

Guttenberg rechnet mit mehr Pleiten

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) rechnet mit weiteren Pleiten deutscher Firmen. „In dieser Krise werden weitere Unternehmen in die Insolvenz gehen oder vom Markt verschwinden“, sagte er dem „Handelsblatt“. „Solche Prozesse kann der Staat nicht aufhalten. Es kann auch nicht Aufgabe des Steuerzahlers sein, unter allen Umständen angeschlagene Firmen zu retten.“ Zunächst stünden die Eigentümer in der Verantwortung. Er geht auch davon aus, dass nach Opel und Arcandor zahlreiche andere Firmen Rettung beim Staat suchen werden. dpa

Krise erfasst Ingenieure

Düsseldorf – Die Wirtschaftskrise hat die Ingenieure erreicht. Während die Zahl der offenen Stellen in den Jahren 2005, 2006 und 2007 im Mai stets um zehn Prozent über dem Vorjahr lag und 2008 auf dem hohen Niveau des Vorjahresmonats verharrte, brach sie nun um 30 Prozent ein. Das zeigt der monatliche Ingenieurmonitor des Vereins Deutscher Ingenieure und des Instituts der deutschen Wirtschaft. Allein im Mai ging die Zahl der offenen Stellen gegenüber April um 4000 zurück, während gleichzeitig die Zahl der arbeitslosen Ingenieure auf mehr als 25 000 stieg. HB

Weniger Käse zum gleichen Preis

München - Der Deutschland-Chef des Lebensmittelherstellers Kraft Foods hat dem Vorwurf widersprochen, sein Unternehmen trickse mit verdeckten Preiserhöhungen. Dass eine Packung „Philadelphia“-Frischkäse bei gleichem Preis statt 200 nur noch 175 Gramm enthält, stehe klar sichtbar auf dem Deckel, sagte Hubert Weber dem „Focus“. Kraft Foods habe durch Investitionen höhere Herstellungskosten.AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben