Wirtschaft : NACHRICHTEN

LBBW zahlt Boni

Stuttgart - Die Landesbank Baden- Württemberg (LBBW) zahlt nach Informationen der „Stuttgarter Zeitung“ trotz ihrer Milliardenverluste Boni an ihre Mitarbeiter. Ein LBBW-Sprecher habe die Zahlung von Zulagen in Millionenhöhe bestätigt. Mit der „pauschalen Kompensationszahlung“ werde Mehrarbeit „insbesondere in Folge der Finanzmarktkrise“ ausgeglichen. Empfänger seien etwa 3200 Beschäftigte auf allen Ebenen. Die Zahlungen bewegten sich insgesamt im „niedrigen zweistelligen Millionenbereich“. dpa

Boeing verschiebt Dreamliner-Flug

Washington - Der US-Flugzeugbauer Boeing hat den Jungfernflug seines neuen Langstreckenfliegers Dreamliner 787 zum fünften Mal verschoben. Der ursprünglich für Ende Juni geplante erste Testflug könne erst stattfinden, wenn technische Probleme mit den Seitenteilen gelöst seien, teilte Airbus-Konkurrent Boeing mit. Ein neuer Zeitplan für Jungfernflug und Auslieferung solle erst in einigen Wochen vorgestellt werden. Nach einer ganzen Serie von Verschiebungen wegen technischer Probleme liegt Boeing inzwischen mehr als zwei Jahre hinter der ursprünglichen Planung zurück. AFP

Bayer sieht Ziel schwer erreichbar

Frankfurt am Main - Bayer hält seine Ergebnisprognose für 2009 wegen der Wirtschaftskrise weiterhin für schwer erfüllbar. Das Ziel, den Rückgang des bereinigten operativen Gewinns (Ebitda) auf etwa fünf Prozent zu begrenzen, sei „zunehmend herausfordernd“, hieß es auf einer Investorenveranstaltung. Es sei immer noch zu schaffen, falls es zu einer spürbaren Erholung im Kunststoffgeschäft komme. 2008 war der Leverkusener Traditionskonzern auf einen bereinigten operativen Gewinn von 6,93 Milliarden Euro gekommen. rtr

Windradhersteller wollen wachsen

Aarhus/Kopenhagen - Die führenden Hersteller von Windkraftanlagen wollen auch in der Krise weiter wachsen – wenn auch weniger als geplant. Ditlev Engel, Chef des dänischen Weltmarktführers Vestas, sagte: „40 Prozent Umsatzwachstum wollten wir 2009 erreichen. Jetzt werden es wohl nur 20 Prozent werden.“ Sein Unternehmen mit weltweit 21 000 Mitarbeitern rechnet für 2009 mit sieben Milliarden Euro Umsatz. Auch Siemens, Weltmarktführer für Windkraftanlagen, die auf hoher See aufgestellt werden, ist optimistisch. „Bei uns wurden bisher keine Bestellungen zurückgezogen“, so Rouven Krüger, bei Siemens zuständig für den deutschen Offshore-Markt. kph

Bauwirtschaft fordert Investitionen

Berlin - In einem Forderungskatalog für die neue Legislaturperiode hat die Bundesvereinigung Bauwirtschaft höhere staatliche Investitionen in die öffentliche Infrastruktur und in den Wohnungsbau gefordert. Nach einer Umsatzsteigerung 2008 um vier Prozent auf 190 Milliarden Euro erwarten die deutschen Bauunternehmen für dieses Jahr ein Minus von 1,5 Prozent, erklärte Karl-Heinz Schneider, Vorsitzender der Bundesvereinigung. Man rechne mit dem Verlust von etwa 20 000 Arbeitsplätzen. Die Hoffnungen ruhten nun auf Impulsen aus den staatlichen Konjunkturprogrammen. J.O.

0 Kommentare

Neuester Kommentar