Wirtschaft : NACHRICHTEN

Bei Maut droht Milliardenloch

Berlin - Im Bundeshaushalt tut sich ein neues Milliardenloch als Folge der Wirtschaftskrise auf: Nach Einschätzung von Branchenkennern drohen die Einnahmen aus der Lkw-Maut trotz Erhöhung um bis zu einer Milliarde Euro hinter der Haushaltsplanung zurückzubleiben. Ursprünglich wollte Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) durch die im Januar in Kraft getretene Mauterhöhung in diesem Jahr mit rund fünf Milliarden Euro 45 Prozent höhere Mauteinnahmen erzielen als 2008. Um diese Zielmarkte zu erreichen, hätten bis Ende Mai 2,2 Milliarden Euro in die Kassen der Verkehrsinfrastruktur- Finanzierungsgesellschaft (VIFG) fließen müssen. Tatsächlich waren es jedoch nur 1,8 Millionen Euro. „Setzt sich diese Entwicklung fort, werden im Bundeshaushalt zum Jahresende zwischen 800 Millionen und einer Milliarde Euro fehlen“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Branchenverbands BGL, Karlheinz Schmidt, im Gespräch mit dem „Handelsblatt“.HB

1700 freie Lehrstellen in Berlin

Berlin - Am morgigen Mittwoch können Jugendliche sich telefonisch bei der Industrie- und Handelskammer über freie Lehrstellen informieren. Die Berater sind von 8 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 030/31 51 03 76 erreichbar und haben Informationen über 1700 freie Ausbildungsplätze. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben