Wirtschaft : NACHRICHTEN

Autoabsatz in USA bricht weiter ein

Frankfurt am Main - Alle großen Autohersteller haben in den USA im Juni erneut deutliche Einbußen verzeichnet. Der Absatz von GM brach binnen Jahresfrist um 34 Prozent auf 176 600 Fahrzeuge ein. Chrysler verzeichnete ein Minus von 42 Prozent auf 68 300 Autos. Relativ glimpflich kam Ford davon – mit 155 200 verkauften Autos lag das Minus nur bei elf Prozent. Unter den deutschen Herstellern verzeichnete Volkswagen mit einem Rückgang von 18 Prozent das geringste Minus. VW verkaufte 19 000 Autos. Bei BMW ging der Verkauf um 20 Prozent auf 20 800 Wagen zurück, bei Daimler um 26 Prozent auf 16 300 Autos. Porsche lag in den USA und Kanada mit 1072 verkauften Wagen 62 Prozent unter dem Vorjahresmonat. rtr

EADS sichert saudische Grenze

München - Der Luft- und Raumfahrtkonzern EADS hat einen der größten Aufträge der Firmengeschichte erhalten. Die Rüstungssparte wird ein komplettes Grenzsicherungssystem für Saudi-Arabien erstellen. „Das ist weltweit der wichtigste Auftrag für Sicherheitstechnik“, sagte ein Sprecher. Nach Angaben der saudiarabischen Partnerfirma Al-Raschid beläuft sich das Auftragsvolumen auf rund 2,3 Milliarden Dollar. Bis 2014 wird EADS unter anderem die 9000 Kilometer lange Grenze des Staates mit Radar- und Bewegungsmeldern ausstatten. HB

KfW soll Ex-Vorstand bezahlen

Frankfurt am Main - Der nach einer millionenschweren Überweisungspanne entlassene Ex-KfW-Vorstand Peter Fleischer hat weiter Anspruch auf sein Gehalt. Nach einem Urteil des Frankfurter Landgerichtes stehen dem früheren Manager der staatlichen Bankengruppe rund 800 000 Euro zu. Ein Sprecher des Landgerichts bestätigte entsprechende Medienberichte. Die bereits am Dienstag verkündete Entscheidung in dem zivilrechtlichen Verfahren sei aber noch nicht rechtskräftig. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben