Wirtschaft : NACHRICHTEN

285368_0_7cdf31d0.jpg
H. Mehdorn

Mehdorn fliegt auf Air Berlin

Berlin - Ex-Bahnchef Hartmut Mehdorn zieht in den Aufsichtsrat von Deutschlands zweitgrößter Fluglinie Air Berlin ein. Er übernimmt damit erstmals seit seinem Ausscheiden bei der Bahn Ende April im Zuge der Datenaffäre wieder einen Job. Mehdorn, der diesen Monat 67 Jahre alt wird, hatte angekündigt, für den Ruhestand sei er zu jung. Air-Berlin-Chef Joachim Hunold erklärte, Mehdorns Expertise in der Luftfahrt und der Logistikbranche werde dem Unternehmen zugute kommen. Er ersetzt den im Juni ausgeschiedenen Aufsichtsrat Claus Wülfers. rtr

US-Arbeitslosigkeit bei 9,5 Prozent

Washington - Die US-Arbeitslosenquote ist im Juni auf 9,5 Prozent geklettert und damit auf den höchsten Stand seit mehr als einem Vierteljahrhundert. Die größte Volkswirtschaft der Welt büßte nach Mitteilung des US-Arbeitsministeriums vom Donnerstag überdies im vergangenen Monat 467 000 Jobs ein und damit deutlich mehr als von Experten erwartet. Volkswirte hatten mit einem Verlust zwischen 350 000 und 365 000 Jobs gerechnet. Die Arbeitslosenquote von 9,5 Prozent ist die höchste seit August 1983. dpa

Kampagne für Hartz-Empfänger

Berlin - Mit einer bundesweiten Kampagne will die Bundesagentur für Arbeit (BA) dafür werben, dass Handwerksfirmen und soziale Dienste verstärkt Hartz-IV-Empfängern eine Chance geben. In Deutschland gebe es im Handwerk sowie in Gesundheits- und Sozialberufen derzeit rund 260 000 offene Stellen, sagte BA-Vorstandsmitglied Heinrich Alt am Donnerstag. Zugleich erhielten 280 000 Menschen Hartz IV, die eine entsprechende handwerkliche oder sozialpflegerische Ausbildung haben. hej

Umsatz mit Hightech schrumpft

Berlin - Die Anbieter von Telekommunikation, Informationstechnik und Unterhaltungselektronik erwarten 2009 einen Umsatzrückgang um 2,5 Prozent auf 141 Milliarden Euro. Damit senkte der Branchenverband Bitkom am Donnerstag seine ursprüngliche Prognose, die von einem Umsatz auf Vorjahresniveau ausgegangen war. Bereits 2010 sollen die Erlöse dann wieder leicht um 0,3 Prozent zulegen. Trotz der aktuell rückläufigen Geschäftsentwicklung geht der Bitkom davon aus, dass die Zahl der Beschäftigten bei rund 830 000 konstant bleibt. vis

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben