Wirtschaft : NACHRICHTEN

Freenet holt Angebote für Strato ein

Hamburg - Der Telekommunikationsanbieter Freenet will sich nach dem Verkauf seiner DSL-Sparte nun auch von seiner Berliner Webhosting-Tochter Strato trennen. Der Vorstand habe beschlossen, Angebote von potenziellen Interessenten einzuholen, teilte Freenet am Montag in Hamburg mit. Die Verkaufspläne waren bereits vor einem Monat aus Unternehmenskreisen durchgesickert. Den damaligen Angaben aus dem Aufsichtsrat zufolge strebt Freenet einen Erlös zwischen 300 und 400 Millionen Euro für die hochprofitable Strato an. Die Firma beschäftigt knapp 500 Mitarbeiter. rtr

Kuka produziert wieder für Chrysler

München - Die Kuka-Tochter KTPO hat wieder begonnen, Jeep-Karosserien für Chrysler gegen Einzelbezahlung zu fertigen. Wie das schwäbische Unternehmen am Montag mitteilte, sei dies auf eine Vereinbarung zwischen Chrysler und Kuka zurückzuführen, wonach noch ausstehende Zahlungen an Kuka für die Produktion im amerikanischen Toledo beglichen und vereinbarte Verträge weitergeführt würden. Die Produktion für Autos des Modells Jeep Wrangler war im Mai infolge des beantragten Gläubigerschutzes eingestellt worden. rtrBilliger fliegen: Ryanair will Hocker in Flugzeuge einbauen

London/Dublin - Nach „Klo-Gebühren“ und „Dicken-Steuer“ bringt sich Billigflieger Ryanair mit einem neuen Vorschlag in die Schlagzeilen: Die irische Fluglinie erwägt, neben Sitzen nun auch Hocker in die Maschinen einzubauen. Durch diese Quasi-„Stehplätze“ sollen mehr Passagiere ins Flugzeug passen. Ryanair-Chef Michael O’Leary sei bereits mit dem Flugzeugbauer Boeing im Gespräch, ob der Plan durchführbar sei, sagte ein Unternehmenssprecher am Montag. „Wenn das die Preise drücken kann, machen wir es.“ Eine Genehmigung der irischen Luftfahrtaufsicht ist jedoch notwendig. Dem Plan zufolge könnten die Fluggäste auf Barhocker-ähnlichen Stühlen angeschnallt werden - und dann weniger für das Ticket bezahlen oder sogar gratis fliegen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar