Wirtschaft : NACHRICHTEN

Audi hofft auf Erholung

Ingolstadt/München - Der Chef des Autobauers Audi, Rupert Stadler, hofft weiter auf eine Erholung der Nachfrage im kommenden Jahr. „Wir gehen mit Optimismus in das Jahr 2010“, sagte Stadler der Branchenzeitung „Automobilwoche“. Audi hatte die Krise am Automarkt im vergangenen Jahr noch recht gut überstanden und erstmals etwas mehr als eine Million Fahrzeuge verkauft. Anfang dieses Jahres waren die Verkaufszahlen dann allerdings um mehr als ein Viertel eingebrochen. Im Mai lag das Absatzminus noch bei rund sechs Prozent. Die weltweiten Zahlen für Juni will Audi am Mittwoch vorlegen. Für China meldete das Unternehmen am Montag einen Zuwachs um 28 Prozent auf 13 265 Einheiten. Die Nachfrage in China entwickelt sich deutlich besser als auf den meisten anderen Märkten. AUDI AG]dpa

Telekom sucht Hilfe bei Versorgern

Düsseldorf - Im Streit um den Ausbau des Breitbandnetzes für schnelles Internet bahnt sich eine überraschende Allianz an: Die Bundesnetzagentur will die Telekomanbieter mit der Energiebranche zusammenbringen. „Wir prüfen, ob wir die Versorger in den Breitbandausbau einbinden können. So könnten wir die Verbreitung des schnellen Internets voranbringen und Kosten senken“, sagte der Präsident der Behörde, Matthias Kurth, dem Handelsblatt. Bei Ausbau und Instandhaltung des Strom- und Gasnetzes könnten die Versorger künftig auch Glasfaserkabel für die Telekom verlegen. Im Hintergrund laufen bereits Verhandlungen, wie auch RWE bestätigte. „Wir sind offen für Kooperationen mit Energieversorgern, um den Breitbandausbau gemeinsam voranzutreiben“, heißt es bei der TelekomAUDI AG]. Die Überlegungen seien noch in einem frühen Stadium. Man prüfe die Option aber ernsthaft. /AUDI AG]HB

Berliner Gasturbine ausgezeichnet

Berlin - Für seine Gasturbine hat das Berliner Gasturbinenwerk von Siemens den Sonderpreis beim Stahl-Innovationspreis gewonnen. Der Preis wird alle drei Jahre von der Gemeinschaftsorganisation der deutschen Stahlindustrie vergeben. Gegenüber herkömmlichen Maschinen spart die neue Gasturbine von Siemens etwa 40 000 Tonnen CO2 pro Jahr ein. Siemens hat in die Entwicklung der Turbine und den Bau der Testanlage rund 500 Millionen Euro investiert. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar