Wirtschaft : NACHRICHTEN

Pkw-Absatz in Westeuropa im Plus

Frankfurt am Main - Bei den weltweiten Pkw-Neuzulassungen sind im Juni Zeichen der Stabilisierung erkennbar. Neben China und Brasilien konnte auch in Indien und Westeuropa der Absatz gesteigert werden, wie der Autoverband VDA berichtet. Eine durchgreifende Erholung lasse sich daraus jedoch nicht ableiten. In Westeuropa hätten die nationalen Abwrackprämien für eine Stützung des Marktes gesorgt. Die Neuzulassungen von Pkw hätten mit einem Plus von fast fünf Prozent erstmals seit Frühjahr 2008 wieder über dem Niveau des Vorjahresmonats gelegen. Im ersten Halbjahr wurden mit knapp sieben Millionen Pkw jedoch zehn Prozent weniger Fahrzeuge abgesetzt als in der Vorjahresperiode. Tsp

Druckindustrie baut Personal ab

Frankfurt am Main - Die deutsche Druckindustrie rechnet wegen der Wirtschaftskrise mit deutlich sinkenden Umsätzen und Beschäftigtenzahlen. Der Umsatz der mittelständisch geprägten Branche werde 2009 wohl um rund sechs Prozent zurückgehen, teilte der Bundesverband Druck und Medien mit. Im Zeitraum bis April hätten Betriebe mit 50 und mehr Beschäftigten Umsatzeinbußen von zehn Prozent hinnehmen müssen. In der Rezession würden viele Unternehmen ihre Werbeausgaben kürzen, das mache der Druckindustrie zu schaffen. Der Druck von Prospekten und Katalogen mache etwa 60 Prozent der Produktion aus. rtr

Obamas Auto-Zar tritt ab

New York - Nach dem Neustart der US-Autokonzerne Chrysler und General Motors tritt Präsident Barack Obamas Chefberater für die Branche ab. Steven Rattner, der auch als Auto-Zar bezeichnet wurde und als Architekt der staatlichen Rettungsbemühungen gilt, wolle sich ins Privatleben mit seiner Familie in New York zurückziehen, teilte die US-Regierung mit. Nachfolger des 56-Jährigen werde Ron Bloom, der bereits zur Führung von Obamas Kommission zur Sanierung der Autobranche gehörte. dpa

Wirbel um Madoffs Gefängnis

New York - Aufregung um das künftige Gefängnis für den zu 150 Jahren Haft verurteilten Betrüger Bernard Madoff: Der 71-Jährige soll den Rest seines Lebens in der Haftanstalt der Kleinstadt Butner im Bundesstaat North Carolina verbringen. Das Gefängnis gilt unter den teils berüchtigten Anstalten als vergleichsweise human. US-Medien spekulierten, ob Madoff bevorzugt behandelt worden sei. Unterdessen ist in New York der nächste Finanzbetrüger verurteilt worden. Der Anwalt Marc Dreier, der Investoren um rund 400 Millionen Dollar betrogen hat, muss für 20 Jahre ins Gefängnis. US-Medien gaben ihm den Spitznamen „Mini-Madoff“. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben