Wirtschaft : NACHRICHTEN

Ex-Infineon-Chef vor Gericht

München - Der frühere Infineon-Chef Ulrich Schumacher muss sich ab September vor dem Landgericht München I verantworten. Schumacher werde unter anderem Bestechlichkeit im geschäftlichen Verkehr vorgeworfen, teilte das Gericht am Donnerstag mit. Die entsprechende Anklage der Staatsanwaltschaft sei unverändert zugelassen worden. Die Vorwürfe stehen im Zusammenhang mit einem mehrere Jahre zurückliegenden Schmiergeld-Skandal bei Infineon. Ein bereits wegen Bestechung mehrerer Infineon-Manager verurteilter Geschäftsmann soll hohe Summen zum Ergattern von Werbeaufträgen des Konzerns gezahlt haben, unter anderem an Schumacher. Dies hatte der Geschäftsmann in dem Prozess gegen sich ausgesagt. Schumacher bestreitet die Vorwürfe. AFP

Unternehmer planen Entlassungen

Berlin - Fast die Hälfte der deutschen Unternehmen erwartet einen Stellenabbau. Rund 45 Prozent gehen davon aus, 2009 und 2010 Mitarbeiter entlassen zu müssen. Das geht aus einer am Donnerstag veröffentlichen Studie der Personalmanagementberatung Hewitt Associates hervor. Gleichzeitig sollen 2009 die Gehälter quer über alle Branchen und Hierarchiestufen nur um 2,1 Prozent wachsen. Im Februar rechneten die Unternehmen noch mit 3,2 Prozent Steigerung, Mitte 2008 mit 3,9. Die mit 2,3 Prozent größten Zuwächse erhalten Fachkräfte und Sachbearbeiter. Bezüge von Topmanagern steigen voraussichtlich um 1,9 Prozent. mho

Berliner Firmen besonders innovativ

Berlin - 37 Prozent der Berliner Unternehmen sind innovativ. Das ist das Ergebnis einer Studie der IHK Berlin und des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU), die am Donnerstag vorgestellt wurde. Damit platziert sich die Hauptstadt deutlich vor Baden-Württemberg, das in einer vergleichbaren Studie nur einen Wert von 21 Prozent erzielten. Besonders innovativ sind die Bereiche Medizin- und Elektrotechnik. Allerdings müssen der Studie zufolge 20 Prozent der Unternehmen als „wenig innovativ“ und 40 Prozent als „nicht innovativ“ eingestuft werden. Befragt wurden 240 Berliner Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes und produktionsnahe Dienstleister. bho

Suchmaschine Bing unter der Lupe

New York - Den US-Konzernen Microsoft und Yahoo drohen bei ihrem angekündigten Bündnis zwecks Internet-Suchmaschine Bing intensive Prüfungen. US-Politiker kündigten eine sorgfältige Untersuchung an. Auch die EU-Kommission könnte sich die Allianz laut Medienberichten vom Mittwoch genau ansehen. Mit ihrer umfassenden Kooperation verbünden sich der Softwareriese Microsoft und der Internet-Konzern Yahoo, wie berichtet, gegen den Rivalen Google. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben