Wirtschaft : NACHRICHTEN

Wirtschaft spart sich Lehrlinge

Berlin - Die Hinweise verdichten sich, dass die Wirtschaft im laufenden Krisenjahr 2009 kräftig an der Ausbildung spart. So haben Industrie und Handel nach bisher unveröffentlichten Zahlen des Deutsche Industrie- und Handelskammertages (DIHK) bis Ende Juli acht Prozent weniger neue Verträge für das im Herbst beginnende Lehrjahr geschlossen als im vergangenen Jahr. Im Osten ist der Rückgang nach „Handelsblatt“-Informationen noch stärker als im Westen. Handel und Industrie bilden 60 Prozent aller Lehrlinge aus. Auch das Handwerk hatte zuletzt ein Minus von fast acht Prozent gemeldet. HB

Großaktionäre plündern Kaupthing

Reykjavik - Islands ehemals größte Bank Kaupthing hat kurz vor ihrem Zusammenbruch riesige Kredite an eigene Großaktionäre sowie deren Geschäftsfreunde ausgezahlt. Wie die Zeitung „Fréttabladid“ in Reykjavik berichtete, erhielten allein die fünf wichtigsten Kreditnehmer aus dieser Gruppe umgerechnet fünf Milliarden Euro. Das entspricht einem kompletten Staatshaushalt auf der Atlantikinsel mit 320 000 Einwohnern. Islands drei führende und zwangsverstaatlichte Banken haben dem Land Schulden über das Zehnfache seines Bruttonationalproduktes hinterlassen. Kaupthing kam auch in Deutschland in die Schlagzeilen, weil hier 300 000 Kunden auf die Freigabe ihrer Guthaben über insgesamt 300 Millionen Euro warten mussten. dpa

Opel-Verkauf erst nach der Wahl

Berlin - Die Bundesregierung stellt sich darauf ein, dass eine Einigung über einen neuen Opel-Eigner sich länger als gedacht hinziehen wird. Das Bundeswirtschaftsministerium rechnet nach Informationen des „Handelsblatts“ damit, dass eine Entscheidung nun sogar erst nach der Bundestagswahl Ende September fallen könnte. „Die Situation ist verfahren. Eine Entscheidung ist in absehbarer Zeit nicht zu erwarten“, hieß es am Dienstag in Verhandlungskreisen. Nachdem der GM-Verwaltungsrat eine Opel- Entscheidung vertagt hatte, blieben am Dienstag auch die Gespräche von GM mit den beiden Interessenten, Magna und dem Finanzinvestor RHJ, im Bundeswirtschaftsministerium ohne konkretes Ergebnis. HB

Klavierfirma Schimmel insolvent

Braunschweig - Der Klavier- und Flügelbauer Schimmel hat Insolvenz angemeldet. Ziel sei, das Braunschweiger Unternehmen und die 144 Arbeitsplätze über einen Vergleich mit den Gläubigern zu retten, sagte Geschäftsführer Hannes Schimmel-Vogel am Dienstag und bestätigte damit einen Zeitungsbericht. Die Wirtschaftskrise habe zu einem Auftragseinbruch von 40 Prozent geführt, zwei Drittel des US-Geschäfts seien weggebrochen. „Für August haben wir aber eine ganz ordentliche Auftragslage“, sagte er. Schimmel ist Deutschlands größter Klavierbauer und erzielte 2008 einen Umsatz von 23,8 Millionen Euro. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben