Wirtschaft : NACHRICHTEN

Kontoüberziehungen bringen

US-Banken Milliarden

Bangalore - Banken in den USA verdienen einem Zeitungsbericht zufolge in diesem Jahr 38,5 Milliarden Dollar mit Gebühren für Kontoüberziehungen. Der größte Teil davon komme von den finanziell besonders angeschlagenen Kunden, berichtete die „Financial Times“ am Montag unter Berufung auf Erhebungen des Instituts Moebs Services. Viele Banken haben demnach ihre Überziehungs- und Kreditkartengebühren erhöht, um ihre Gewinnspannen zu erweitern. Im Durchschnitt sei die Überziehungsgebühr dieses Jahr um einen Dollar auf 26 Dollar gestiegen. rtr

Nachfolger des Airbus A320

wird in Deutschland montiert

Hamburg - Der Flugzeugkonzern Airbus will die Nachfolgegeneration der erfolgreichen A320-Familie komplett in Deutschland zusammenbauen. Derzeit ist die Endmontage der erfolgreichen Kurz- und Mittelstreckenjets zwischen Toulouse und Hamburg geteilt. „Die Endmontagelinie wird in Hamburg sein“, sagte Sprecher Stefan Schaffrath am Montag in Toulouse. Die Entscheidung gilt als großer Erfolg für die deutsche Luftfahrtindustrie. Im Gegenzug bekommt Toulouse ab 2013 die Endmontage des Mittelstreckenflugzeuges A350. AP

Industrie macht im Juni

mehr Umsatz

Berlin - Die Serie guter Nachrichten aus der Industrie setzt sich fort: Nach Aufträgen und Exporten stieg im Juni auch der Umsatz im Verarbeitenden Gewerbe. Er legte um 1,5 Prozent im Vergleich zum Vormonat zu, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte. Bereits im Mai hatte es ein Plus von 4,4 Prozent gegeben – das war der stärkste Zuwachs seit der Wiedervereinigung. Die Zahlen sind jeweils bereinigt um die Zahl unterschiedlicher Arbeitstage und um saisonale Schwankungen. Auch die Aussichten für die kommenden Monate sind positiv, nachdem die Industrie im Juni das stärkste Auftragswachstum seit zwei Jahren verzeichnete – vor allem wegen der steigenden Auslandsnachfrage. rtr

Mehr als zwei Milliarden Euro für Computerspiele

Frankfurt am Main - Das Wachstum der Computerspiele-Industrie schwächt sich deutlich ab. Laut einer Studie des Beratungsunternehmens Pricewaterhouse-Coopers (PwC) wird der deutsche Markt für Software und Online-Spiele im laufenden Jahr um rund fünf Prozent auf 2,9 Milliarden Dollar (2,04 Milliarden Euro) zulegen. In den Vorjahren lag das Plus im zweistelligen Bereich. Bis 2013 werde der deutsche Markt auf 3,7 Milliarden Dollar (2,6 Milliarden Euro) wachsen, schreibt PwC in einem am Montag veröffentlichten Teil der Studie „Global Entertainment and Media Outlook“. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar