Wirtschaft : NACHRICHTEN

GM bekommt Informationen

Berlin - Ein Ende der Hängepartie um die Übernahme des Autobauers Opel ist auch nach einem Treffen des Opel-Verhandlungsteams von Bund und Ländern nicht absehbar. Die Gruppe habe lediglich die erbetenen Informationen an den früheren Opel-Eigentümer GM zu den Finanzierungsbedingungen des Bieters Magna vorbereitet, hieß es am Montag in Kreisen des Wirtschaftsministeriums. Dabei geht es vor allem um die Frage, ob Bund und Länder bereit sind, das Magna-Konzept mit staatlichen Milliardenhilfen zu begleiten. Neben Magna ist noch der Investor RHJ im Rennen. Dessen Konzept wollen aber insbesondere die Bundesländer nicht mit Staatsgeld unterstützen. rtr

Soffin verlängert Garantie für HRE

München - Der staatliche Banken-Rettungsfonds Soffin hat seinen Garantierahmen für die Krisenbank Hypo Real Estate bis zum 18. November verlängert. Die HRE teilte mit, ohne diese erneute Verlängerung wären die Garantien über 52 Milliarden Euro am kommenden Mittwoch ausgelaufen. Zuletzt sei der seit Februar bestehende Garantierahmen im April verlängert worden. rtr

Japan befreit sich aus der Rezession

Tokio - Nach Deutschland und Frankreich hat sich Japan als dritte große Industrienation aus der Rezession befreit. Dank der weltweiten Konjunkturpakete beendete die zweitgrößte Volkswirtschaft im Frühjahr ihren längsten Abschwung seit dem Zweiten Weltkrieg. Das Bruttoinlandsprodukt legte von April bis Juni um 0,9 Prozent zu, das war das erste Plus nach fünf Minus-Quartalen in Folge. Experten erwarten nun auch für die kommenden Quartale weiteres Wachstum. Die Bewährungsprobe stehe 2010 bevor, wenn die Konjunkturprogramme ausliefen. rtr

Umsatz im Gastgewerbe bricht ein

Berlin - Die Geschäfte im Gastgewerbe liefen im ersten Halbjahr so schlecht wie seit sechs Jahren nicht mehr. Der Umsatz fiel von Januar bis Juni um 4,8 Prozent niedriger aus als vor einem Jahr, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Bereinigt um Preisschwankungen fiel das Minus mit 6,9 Prozent noch größer aus. „Das war das schlechteste erste Halbjahr seit 2003“, sagte ein Statistiker. Auch damals litt die Branche unter der Rezession. rtr

Berliner Gasprom-Tochter wächst

Berlin - Die Gashandelsgesellschaft Gasprom Germania mit Sitz in Berlin, eine 100-prozentige Tochter des russischen Staatsmonopolisten, hat im ersten Halbjahr 2009 ihren Umsatz und Gewinn gesteigert. Das Ergebnis nach Steuern legte um 11,2 Millionen auf 253,7 Millionen Euro zu. Durch Zukäufe konnte Gasprom Germania ihren Umsatz fast verdoppeln. Er stieg binnen Jahresfrist um 4,13 Milliarden auf 9,94 Milliarden Euro, teilte das Unternehmen mit. kph

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben