Wirtschaft : NACHRICHTEN

Schwedische Koenigsegg kauft Saab

Stockholm - Der exklusive schwedische Sportwagenhersteller Koenigsegg hat die insolvente General-Motors-Tochter Saab gekauft. Der US-Konzern und das schwedische Unternehmen hätten einen entsprechenden Vertrag unterzeichnet, teilte General Motors (GM) mit. Demnach übernimmt Koenigsegg die von GM an Saab gehaltenen Anteile komplett. Saab beschäftigt in Schweden 3400 Mitarbeiter, bei Zulieferern sind weitere 12 000 Menschen tätig. Der Sportwagenhersteller Koenigsegg stellt pro Jahr rund 20 Luxus-Autos her, die jeweils über eine Million Euro kosten. Koenigsegg selbst beschäftigt 45 Mitarbeiter. AFP

Stau von der Erde bis zum Mond

Berlin - Der ADAC hat angesichts zunehmender Staus mehr Geld für den Ausbau der Autobahnen gefordert. Der Bund müsse seine Investitionen in den Fernstraßenbau von fünf bis sechs Milliarden auf sieben Milliarden Euro ausbauen, forderte ADAC-Präsident Peter Meyer. „Der Stau ist ein Alltagsproblem, das die gesamte Wirtschaft lähmt.“ So habe es im vergangenen Jahr nach ADAC-Zählung 130 000 Staumeldungen auf deutschen Autobahnen gegeben. Die Staus hätten sich auf eine Länge von 375 000 Kilometer addiert, sagte Meyer. Das entspreche etwa der Entfernung zwischen Erde und Mond. dpa

Luftfahrtbranche leicht optimistisch

Genf - Die Luftfahrtbranche erreicht nach Einschätzung ihres Verbandes voraussichtlich bald die Talsohle. Im Juni habe sich der Rückgang bei den Passagierzahlen abgeschwächt, teilte die internationale Luftfahrtvereinigung IATA mit. „Die Daten für Juni weisen auf eine Stabilisierung im Luftverkehr hin“, hieß es im Monatsbericht des Verbands. Das treffe sowohl für die 1. als auch für die 2. Klasse zu. Im Juni belief sich der Rückgang bei den Passagierzahlen auf 7,1 Prozent nach 9,2 Prozent im Mai. rtr

Regierung erwartet Kreditklemme

Berlin - Die Bundesregierung befürchtet Anfang 2010 eine weitere Verschlechterung der Kreditversorgung für deutsche Unternehmen. „Die schwierigste Phase für Finanzierungen werden das erste und zweite Quartal 2010 sein“, sagte der Mittelstandsbeauftragte der Regierung, Hartmut Schauerte. Man prüfe deshalb mögliche Hilfen, um den Finanzengpass abzumildern. rtr

Bio-Produkte sind besser

Berlin - Bioprodukte sind nach einer neuen Langzeitstudie gesünder als konventionell erzeugte Lebensmittel. Produkte aus Ökolandbau enthielten im Allgemeinen deutlich mehr Nährstoffe als solche aus der klassischen Landwirtschaft, erklärten der Deutsche Naturschutzring. Die fünfjährige Studie wies demnach nach, dass etwa Salat, Tomaten, Kartoffeln oder Kohl vom Biobauern mehr Vitamine, bioaktive Stoffe und sogenannte Antioxidantien enthielten.AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben