Wirtschaft : NACHRICHTEN

IWF-Chef warnt vor Anstieg der Arbeitslosigkeit bis 2011

Athen - Die Zahl der Arbeitslosen infolge der Wirtschaftskrise wird nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) möglicherweise sogar bis ins Jahr 2011 ansteigen. Trotz der erwarteten konjunkturellen Erholung im kommenden Jahr werde die Arbeitslosigkeit im Laufe des Jahres 2010 weiter ansteigen und in den Industrienationen vielleicht sogar noch im Jahr 2011 zunehmen, sagte IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn in einem am Sonntag veröffentlichten Interview der griechischen Zeitung „Kathimerini“. Darin warnte er gleichzeitig davor, die wirtschaftliche Erholung bereits als ausgemachte Sache abzuhaken. Sowohl ein verfrühtes Ende der stimulierenden Fiskal- und Geldpolitik wie auch hohe Ölpreise könnten die Erholung gefährden. rtr

Schweizer Banken liefern Frankreich Namen von 3000 Steuerpflichtigen

Paris - Im Kampf gegen Steuerhinterziehung im Ausland hat Frankreich brisante Daten aus der Schweiz erhalten. Er verfüge über eine Liste von 3000 Steuerpflichtigen, die insgesamt drei Milliarden Euro auf Bankkonten in der Schweiz deponiert hätten, sagte Finanzminister Eric Woerth der Zeitung „Journal du Dimanche“. Bei einem Teil bestehe der Verdacht der Steuerhinterziehung. Die Betroffenen hätten bis Ende des Jahres Zeit, ihre finanziellen Angelegenheiten in Ordnung zu bringen, sagte er. Danach würden die Behörden „mit aller Härte“ Untersuchungen einleiten. Frankreich und die Schweiz hatten ein Abkommen zum Austausch von Informationen bei Fällen von Steuerhinterziehung unterzeichnet. AFP

Mitarbeiter des Billigfliegers Easyjet wollen offenbar Betriebsrat

Berlin - Angestellte der britischen Billigfluggesellschaft Easyjet wollen in Deutschland bessere Arbeitsbedingungen durchsetzen. Wie der „Spiegel“ berichtet, soll am Stammsitz in Berlin mithilfe der Gewerkschaft Verdi in den kommenden Wochen erstmals ein Betriebsrat gewählt werden. Die rund 350 Piloten und Kabinenbeschäftigten planen dem Bericht zufolge außerdem, Vertreter in eine gemeinsame Tarifkommission mit ihren britischen Kollegen zu entsenden, um Dienst- und Tarifverträge nach deutschem Recht durchzusetzen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar