Wirtschaft : NACHRICHTEN

Urlaubsreisen werden günstiger

Oberursel - Urlaubsreisen werden für die deutschen Verbraucher im kommenden Sommer günstiger. Bei den großen Reiseveranstaltern Neckermann und Thomas Cook fallen die Preise im Schnitt um fünf Prozent im Vergleich zu diesem Sommer, wie die Unternehmen bei der Vorstellung der Sommerkataloge mitteilten. Grund dafür sind demnach die geringeren Kosten für Flüge und Hotels. Die Preisvorteile ergäben sich ausschließlich aus den verbesserten Einkaufskonditionen, erklärte Thomas-Cook-Chef Peter Fankhauser. Mit den sinkenden Preisen setze sich die Entwicklung der Wintersaison fort. Auch beim Konkurrenten Tui sollen die Preise fallen. Die Reisen im kommenden Sommer würden günstiger, sagte eine Unternehmenssprecherin auf Anfrage. Genaue Zahlen wollte sie nicht nennen. AFP

Bahn droht mit Stopp bei ICE-Kauf

Düsseldorf - Der von der Bahnindustrie seit Monaten mit Ungeduld erwartete Milliardenauftrag zur Erneuerung der Intercity- und ICE-Flotte der Deutschen Bahn platzt möglicherweise, bevor er unterschriftsreif ist. Im Preispoker um das Paket, das die Lieferung von 300 Triebzügen vorsieht, gibt es bisher keine Annäherung. Zudem ist das Bahn-Management enttäuscht, dass es nur zwei Angebote der Konkurrenten Siemens und Alstom gibt. Marktführer Bombardier gab keine eigene Offerte ab und fungiert als Unterlieferant von Siemens. „Der Preis, der auf dem Tisch liegt, ist nicht bezahlbar“, sagte Personenverkehrsvorstand Ulrich Homburg am Donnerstag. Falls die beiden Bieter ihre Angebote nicht „drastisch nachbearbeiten“, werde die Bahn ihre Ausschreibung zurückziehen.HB



Manager soll Millionenbetrüger sein

Würzburg/Aschaffenburg – Ein Hedgefonds-Manager aus Aschaffenburg soll internationale Großbanken um etliche Millionen Euro erleichtert haben. Der 50-Jährige studierte Psychologe Helmut K. wurde nach Angaben der Staatsanwaltschaft Würzburg vom Donnerstag bereits am Vortag festgenommen. Er soll Institute wie Barclays und BNP Paribas um mehr als 200 Millionen Euro betrogen und mit deren Geld unter anderem einen Helikopter, zwei Flugzeuge, Häuser und Grundstücke finanziert haben. Das Geld der Banken soll weitgehend verloren sein. Der Manager, der für den in der Karibik registrierten Fonds K1 Global Sub Trust verantworlich ist, sitzt derzeit in Untersuchungshaft. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben