Wirtschaft : NACHRICHTEN

Mehrheit geht auch krank zur Arbeit

Berlin - Mehr als 71 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland sind binnen eines Jahres mindestens einmal krank zur Arbeit gegangen. Rund 30 Prozent erschienen sogar gegen den ausdrücklichen Rat ihres Arztes am Arbeitsplatz. Dies geht aus einer neuen Studie des wissenschaftlichen Instituts der AOK hervor. Arbeitsplatzabbau, steigender Druck im Betrieb und die Wirtschaftskrise seien die Hauptgründe.dpa

Siemens stärkt Aktionäre

Düsseldorf - Der Technologiekonzern Siemens hat sich nach Angaben von Aktionärsschützern als deutschlandweit erstes Unternehmen bereit erklärt, ein Aktionärsvotum zu den Vorstandsbezügen einzuholen. Siemens habe signalisiert, sich einem solchen Votum auf der nächsten Hauptversammlung im Januar 2010 zu stellen. Das teilte die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz am Donnerstag mit.dpa

VW überholt Toyota

Hamburg - Volkswagen hat den japanischen Autobauer Toyota als Weltmarktführer offenbar abgelöst. Zusammen mit Porsche habe Europas größter Autokonzern in den ersten neun Monaten weltweit 4,4 Millionen Pkw und leichte Nutzfahrzeuge produziert, errechnete das Marktforschungsinstitut Global Insight. Toyota sei in diesem Zeitraum auf 4,0 Millionen Einheiten gekommen. rtr

EZB lässt Leitzins unverändert

Frankfurt am Main - Trotz der allmählichen Erholung der Wirtschaft bleibt der Leitzins in den 16 Euro-Ländern vorerst unverändert bei einem Prozent. Die Europäische Zentralbank entschied, den Zins auf diesem historischen Tief zu belassen, wo er seit Mai verharrt. Eine erste Zinserhöhung erwarten Experten frühestens im zweiten Halbjahr 2010 – und damit später als in den USA. dpa

FBI greift an der Wall Street zu

New York - Die US-Bundespolizei FBI hat 14 weitere Verdächtige in der Insider-Affäre an der Wall Street festgenommen. Insgesamt beschuldigen die Ermittler damit 20 Personen der Hedgefonds-Branche, an illegalen Aktiengeschäften beteiligt gewesen zu sein. Fünf Beschuldigte hätten ihre Vergehen inzwischen gestanden, erklärte die New Yorker Staatsanwalt am späten Donnerstag. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben