Wirtschaft : NACHRICHTEN

Gasag hält die Preise bis März stabil

Berlin - Der Berliner Gasversorger Gasag hält die Preise für seine rund 600 000 Kunden mindestens bis Ende März stabil. „Während andere Gasversorger für Januar 2010 höhere Gaspreise ankündigten, schickt die Gasag ihre Preise in den Winterschlaf“, erklärte das Unternehmen am Donnerstag. Gasag-Vorstand Andreas Prohl hatte bereits im September in einem Tagesspiegel-Interview die Absicht erklärt, die Gaspreise mindestens bis Ende März nicht anzuheben. kph

GM-Europachef rudert zurück

Frankfurt am Main - Bei des Sanierung von Opel will der US-Mutterkonzern General Motors möglicherweise doch alle europäischen Standorte erhalten. „Wir müssen überhaupt keine Standorte schließen. Was wir tun müssen, ist einen Teil der Kapazität abzubauen“, sagte der neue GM- Europachef Nick Reilly der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Es gebe verschiedene Wege, dies zu tun. Werksschließungen seien dafür nicht unbedingt notwendig. Noch im Juni hatte GM die Schließung der Fabriken in Antwerpen, Bochum und Eisenach geprüft. dpa

Heiligabend wird enttäuschend

Hamburg - Jeder zweite Bundesbürger will bei Weihnachtsgeschenken sparen. In einer Umfrage der Marktforschungsfirma GfK sagten 49,4 Prozent von 1009 Befragten, sie wollten weniger für Präsente ausgeben als im Vorjahr. Nur 19,2 Prozent kündigten höhere Ausgaben an. Etwa ein Drittel ist noch unentschlossen. Jeder Vierte kauft Geschenke für mehr als 500 Euro. Am großzügigsten zeigen sich Hamburger und Thüringer.AP

Bier darf nicht „Cannabis“ heißen

Luxemburg - Weine, Biere und Schnäpse dürfen nicht den Markennamen „Cannabis“ tragen. Das entschied der Europäische Gerichtshof am Donnerstag in Luxemburg. Ein Käufer könne sonst den Eindruck haben, das Getränk wirke wie die illegale Droge Cannabis. Die Eintragung der Wortmarke „Cannabis“ ins Markenregister der EU sei damit unzulässig (Aktenzeichen T-234/06). Eine deutsche Brauerei hatte die Löschung des Namens „Cannabis“ aus dem Register beantragt, den ein italienischer Getränkehersteller zehn Jahre verwendete. dpa

Private Krankenversicherer legen zu

Berlin - Die privaten Krankenversicherer (PKV) legen bei den Vollversicherungen weiter zu. Mit 98 800 Neuzugängen kamen sie im ersten Halbjahr 2009 auf mehr als das Vierfache des entsprechenden Vorjahreswertes. Mitte des Jahres waren somit 8,74 Millionen Menschen privat vollversichert. Als Grund für den Zuwachs nennt der PKV-Verband neben der neuen Versicherungspflicht die Negativ- Schlagzeilen zur Einführung des Gesundheitsfonds. Der neue Basistarif dagegen bleibt unattraktiv. Im Juni befanden sich darin laut PKV nur 9800 Versicherte. Durch die Gesundheitsreform war das Neugeschäft 2007 eingebrochen. raw

0 Kommentare

Neuester Kommentar