Wirtschaft : NACHRICHTEN

Daimler winken US-Subventionen Stuttgart - Daimler kann im Zuge der geplanten Verlagerung der Produktion der Mercedes-Benz C-Klasse in die USA mit hohen Subventionen rechnen. Der US-Bundesstaat Alabama und die Industrie-Entwicklungsbehörde der Region Tuscaloosa stellten Mercedes-Benz für den Werksausbau bis zu 100 Millionen Dollar in Aussicht. Dies geht aus einer Mitteilung des Gouverneurs des Bundesstaats Alabama, Bob Riley, hervor, die am späten Mittwochabend veröffentlicht wurde. Die Höhe der ab 2013 möglichen Fördermittel sei daran gekoppelt, wie viele neue Stellen geschaffen werden. Von Daimler war zunächst keine Stellungnahme dazu zu erhalten. Der Daimler-Vorstand hatte am Mittwoch entschieden, dass die C-Klasse ab 2014 nicht mehr in Sindelfingen, sondern ESCADA AG]erstmals auch im US-Werk Tuscaloosa /ESCADA AG]gebaut wird. rtr

Viele Schoko-Weihnachtsmänner

München - Schoko-Weihnachtsmänner und Adventskalender aus Deutschland bleiben für die Süßwarenbranche auch in der Wirtschaftskrise ein Exportschlager. Pro Jahr würden rund 100 Millionen Schoko-Weihnachtsmänner und 80 Millionen Adventskalender produziert, teilte der Süßwarenhandelsverband Sweets Global Networks am Donnerstag in München mit. Rund 40 Prozent davon gingen ins Ausland. Mögliche Umsatzeinbußen infolge der Wirtschaftskrise befürchtet der Verband nicht. Die Nachfrage sei gut und werde in den nächsten Wochen noch zunehmen. dpa

ESCADA AG]Zahl der Baubetriebe nimmt ab

Berlin - Die Zahl der Baubetriebe in Brandenburg und Berlin ist zurückgegangen. Laut einer am Donnerstag veröffentlichten Erhebung des Amts für Statistik Berlin-Brandenburg gab es im Juni dieses Jahres mit 3019 Berliner Unternehmen rund 100 weniger als im gleichen Monat des Vorjahres. Die Zahl der Beschäftigten hingegen nahm zu. Mitte des Jahres waren rund 19 300 Menschen in diesem Bereich tätig, im Juni 2008 waren es rund 18 300. Verglichen mit dem Jahr 1995 sind jedoch sehr viel weniger Menschen in Berlin und Brandenburg im Bauhauptgewerbe tätig. Laut Statistikamt gab es vor 14 Jahren in Berlin rund 60 000 Beschäftigte in diesem Bereich, in Brandenburg lag die Zahl bei über 72 000. ddp

VW lässt Beetle auslaufen

Los Angeles - VW lässt die Produktion des New Beetle auslaufen. Das kündigte der Konzern auf der Auto Show in Los Angeles an. Dort hat das Unternehmen für den US-Markt eine „Final Edition“ von Limousine und Cabrio vorgestellt, die in jeweils 1500 Exemplaren produziert und vom Frühjahr 2010 an verkauft werden soll. „Das sind die letzten Exemplare des aktuellen Modells“, teilte VW of America mit. Über einen möglichen Nachfolger des 1998 eingeführten Retro-Modells auf Basis des VW Golf wurden bislang weder in den USA noch in Wolfsburg Angaben gemacht. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben