Wirtschaft : NACHRICHTEN

Wall darf an JC Decaux verkaufen

Berlin - Das Bundeskartellamt hat den Verkauf der Berliner Wall AG an den französischen Konzern JC Decaux genehmigt. Die Franzosen dürfen nun 50 Prozent von Gründer Hans Wall übernehmen und halten damit insgesamt 90,1 Prozent der Aktien des Außenwerbers. Die restlichen 9,9 Prozent liegen bei Vorstandschef Daniel Wall, Hans Walls Sohn. Der Deal war bereits im September mitgeteilt worden. Zum Kaufpreis äußerten sich beide Seiten damals wie heute nicht, doch wird der börsennotierte Decaux- Konzern spätestens im nächsten Geschäftsbericht dazu Stellung nehmen müssen. Dem Vernehmen nach hat Hans Wall für die 50 Prozent einen kleinen dreistelligen Millionenbetrag erhalten. alf

Finanzbetrüger werden angeklagt

New York - Nach Bernard Madoff, der zu 150 Jahren Gefängnis verurteilt wurde, drohen nun weiteren Finanzbetrügern der Wall Street jahrzehntelange Strafen. In der aktuellen Insideraffäre um den Hedgefonds-Manager Raj Rajaratnam und eine mutmaßliche Komplizin wurden die beiden Hauptverdächtigen am Dienstag (Ortszeit) vor einem New Yorker Gericht formell angeklagt. In dem bisher spektakulärsten Skandal der bislang kaum überwachten Hedgefonds-Branche geht es um den Vorwurf illegaler Gewinne von 20,8 Millionen Dollar. dpa

Frankreich erhöht Mindestlohn

Paris - Angesichts der Wirtschaftskrise erhöht die französische Regierung den gesetzlichen Mindestlohn zum Jahreswechsel nur minimal. Das Kabinett beschloss am Mittwoch in Paris eine Anhebung um 0,5 Prozent. Derzeit erhält jeder zehnte Beschäftigte den Mindestlohn, der künftig pro Stunde 8,86 Euro beträgt. AFP

Handel bekommt eine neue Stimme

Berlin - Der Sprecher des Braukonzerns InBev in Deutschland, Kai Falk (46) wechselt Mitte Februar als Kommunikationschef zum Handelsverband Deutschlands (HDE). Er löst Hubertus Pellengahr ab, der zur Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft wechselt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar