Wirtschaft : NACHRICHTEN

London und Paris schließen im Plus

Paris/London - Die wenigen an Silvester geöffneten Börsenplätze Europas haben sich mit leichten Gewinnen aus dem alten Jahr verabschiedet. Der Londoner Index FTSE 100 schloss am Donnerstag bei 5412,88 Zählern und damit um 0,28 Prozent fester. In Paris ging der CAC-40- Index mit einem Plus von 0,83 Prozent bei 3936,33 Punkten aus dem Handel. Bei beiden beträgt der Zuwachs auf Jahressicht 22 Prozent. Die Börsen in Frankfurt am Main, Budapest, Madrid, Mailand, Prag, Tokio, Wien, Warschau und Zürich waren geschlossen. dpa

Kurzarbeit rettet 300 000 Jobs

Nürnberg - Ohne Kurzarbeit wären im alten Jahr rund 300 000 Arbeitsplätze verloren gegangen. Das schätzt der Präsident der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise. Die Bundesagentur habe fast fünf Milliarden Euro für Kurzarbeit ausgegeben. Das sei gut angelegtes Geld: „Wenn ich alles einrechne, dann ist Kurzarbeit preiswerter als Arbeitslosigkeit“, sagte Weise. Die Kurzarbeit werde im neuen Jahr abnehmen; im Haushalt seien noch gut drei Milliarden Euro für den Posten eingeplant. Zuletzt habe etwa eine Million Arbeitnehmer konjunkturelles Kurzarbeitergeld erhalten und etwa ein Drittel weniger gearbeitet. APD

Bund lässt EU bei Amflora freie Hand

Berlin - Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) will sich einer möglichen Zulassung der Genkartoffelsorte Amflora durch die EU-Kommission nicht widersetzen. „Ob in Deutschland die gentechnisch veränderte Kartoffel Amflora kommerziell angebaut werden kann, hängt allein von der ausstehenden Entscheidung der EU-Kommission ab“, sagte Aigner. Die Regierung erwarte, dass die Entscheidung bald falle. Aigner hatte den Anbau in Deutschland zu Versuchszwecken Ende April 2009 erlaubt. Die Kartoffel wurde vom BASF-Konzern entwickelt und produziert eine spezielle Art von Stärke für die industrielle Verwendung. Die Auswirkungen auf die Umwelt sind umstritten. AFP

Experten fordern Ende des Soli

Berlin - Der Präsident des Münchner Instituts für Wirtschaftsforschung (Ifo), Hans-Werner Sinn, fordert von der Bundesregierung einen Verzicht auf den Solidaritätszuschlag. Dieser sollte „zum 20. Jahrestag der deutschen Vereinigung abgeschafft werden“, sagte Sinn. Der Soli habe sich überlebt. Auch der Präsident des Bundes der Steuerzahler, Karl Heinz Däke, rief die Koalition zum Handeln auf. Eine Schlappe vor dem Bundesverfassungsgericht dürfe sie sich nicht erlauben. Seinem Verband lägen „bereits gut 50 Unterschriften von Bundestagsabgeordneten vor, die sich in der jetzigen Legislaturperiode für die Soli-Abschaffung aktiv einsetzen wollen“, sagte Däke. ddp

Chinas Wirtschaft wächst schneller

Peking - Die chinesische Wirtschaft kommt im neuen Jahr offenbar kräftig in Schwung. Die Wirtschaftsleistung werde um 9,5 Prozent zulegen und damit stärker als 2009, schreibt Regierungsberater Zhang Liqun in einer am Freitag veröffentlichten Studie. Gestützt werde das Wachstum vor allem vom Immobiliensektor. „2010 werden die äußeren Bedingungen für die Wirtschaft schwierig bleiben, aber sie werden sich nicht weiter verschlechtern.“ Angesichts der massiven Überkapazitäten werde die Inflation unter drei Prozent bleiben. rtr

Hongkong will von Berlin profitieren

Berlin - Über das im alten Jahr in Berlin eröffnete Wirtschafts- und Handelsbüro Hongkong soll jetzt die Kooperation der Kreativwirtschaft beider Städte ausgebaut werden. Die Kreativszenen von Berlin und Hongkong könnten sich bestens ergänzen. Beide Metropolen verfügten in Bereichen wie Design, Architektur, Mode und Film über große Potenziale, sagte der Direktor der Hongkonger Vertretung, Stephen Kai-yi Wong. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar