Wirtschaft : NACHRICHTEN

Berlin hält Rekord bei Hartz IV

Berlin - Berlin hat den bundesweit höchsten Anteil an Hartz-IV-Empfängern. Wie der Deutsche Landkreistag am Dienstag mitteilte, bezogen im Dezember des vergangenen Jahres 16,6 Prozent der Hauptstädter Hartz-IV-Leistungen. Das ist der mit Abstand höchste Anteil bundesweit. Insgesamt erhielten in Deutschland Ende 2009 rund 6,4 Millionen Menschen Hartz-IV-Leistungen, 0,1 Prozent weniger als im November und zwei Prozent mehr als im Dezember 2008. Die wenigsten Bezieher von Arbeitslosengeld II hatten Bayern (3,7 Prozent), Baden-Württemberg (4,3 Prozent) und Rheinland-Pfalz (5,7 Prozent). ddp

Mittelstand atmet auf

Frankfurt am Main - Die Stimmung im krisengeschüttelten deutschen Mittelstand hat sich deutlich aufgehellt. Zwar schwankten die mittelständischen Unternehmer zu Beginn des Jahres noch zwischen Skepsis und Zuversicht, wie die staatliche KfW-Bankengruppe am Dienstag bei der Vorlage des gemeinsam mit dem Münchner Ifo-Institut ermittelten Geschäftsklima-Indikators berichtete. Mit einem leichten Plus von 1,4 Zählern kehre das mittelständische Geschäftsklima im Dezember aber erstmals seit dem Juli 2008 wieder in den positiven Bereich zurück. „Dies deutet auf eine leicht expansive Entwicklung im Mittelstand hin“, urteilten die Experten. Jedoch sei die deutsche Wirtschaft noch weit von einer vollen Auslastung ihrer Kapazitäten entfernt. KfW-Chefvolkswirt Norbert Irsch sagte: „Die Dezember-Daten bestätigen, dass sich die wirtschaftliche Erholung fortgesetzt hat.“ Die Dynamik reiche bisher aber nicht für einen sich selbst tragenden Aufschwung. „Eine zu frühe Rücknahme der geld- und fiskalpolitischen Stimuli würde deshalb die Aufwärtsentwicklung abbrechen.“ dpa

Vermögen der Deutschen wächst

Frankfurt am Main - Die weiterhin hohe Sparquote und die Bergfahrt der Aktienkurse hat das Geldvermögen der Bundesbürger im vergangenen Jahr deutlich anschwellen lassen. Nach Schätzungen von Allianz Global Investors verfügten die privaten Haushalte Ende 2009 über ein Bruttogeldvermögen in Höhe von 4,64 Billionen Euro und damit über 4,4 Prozent oder 190 Milliarden Euro mehr als ein Jahr zuvor. 2008 war es als Folge der Finanzkrise noch um 2,5 Prozent oder 110 Milliarden Euro geschrumpft. Hätten die Bundesbürger 2009 allerdings mehr auf Aktien gesetzt, wäre der Anstieg noch stärker gewesen. Aber die Zahl der Aktiensparer ist auch im vergangenen Jahr 2009 gesunken, der Anteil von Aktien im Geldvermögen lag nur etwa auf dem Niveau von 1995. rob

Deutschlandfonds rettet Jobs

Berlin - Mit fast zehn Milliarden Euro Staatshilfen aus dem Deutschlandfonds sind im Jahr 2009 vor allem im Mittelstand fast 200 000 Jobs gerettet worden. Mehr als 10 500 Arbeitsplätze wurden nach Angaben der Bundesregierung neu geschaffen. Rund 9100 Firmen erhielten staatliche Kredite und Bürgschaften. Das geht aus einem Bericht des Wirtschaftsministeriums hervor, der am Dienstag bekannt wurde. Von den bisher bewilligten 9,7 Milliarden Euro Staatshilfe flossen demnach 5,7 Milliarden Euro als Kredite über die Staatsbank KfW, rund vier Milliarden Euro wurden als Bürgschaften gewährt. Am stärksten griff der Staat dem Mittelstand unter die Arme. Rund 94 Prozent der knapp 2500 Kreditzusagen entfielen auf kleine und mittelgroße Firmen, die insgesamt 2,9 Milliarden Euro Hilfe bekamen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben