Wirtschaft : NACHRICHTEN

Neue Runde in Opel-Verhandlungen

Rüsselsheim - Die Verhandlungen zur Zukunft von Opel gehen in die heiße Phase. In der kommenden Woche wollen das Management der US-Mutter General Motors (GM) und der Opel-Betriebsrat über die von der Belegschaft geforderte Umwandlung der Adam Opel GmbH in eine Aktiengesellschaft sowie über eine Mitarbeiterkapitalbeteiligung beraten, sagte der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Klaus Franz am Donnerstag. Bei einer Opel-Aufsichtsratssitzung am 15. Januar solle zudem ein neues Management ernannt werden. GM-Verwaltungsratschef Ed Whitacre hat unterdessen den neuen Finanzvorstand Chris Liddell ins Gespräch für den Posten des GM-Vorstandsvorsitzenden gebracht. Hoffnung gab es derweil für eine andere GM-Tochter: Zum Ende der Gebotsfrist bemühten sich am Donnerstag offenbar mehrere Unternehmen um einen Kauf von Saab, darunter der niederländische Sportwagenbauer Spyker. rtr

Hotels trotz Steuersenkung teurer

Düsseldorf - Die Mehrwertsteuersenkung für Übernachtungen in Hotels wirkt sich bisher nicht auf die Zimmerpreise aus. Der Hotelpreisindex des Internet- Reiseportals Trivago aus Düsseldorf verzeichnet im Januar sogar einen Anstieg um rund ein Prozent: Im Schnitt koste ein Doppelzimmer in deutschen Großstädten derzeit 90 Euro. Das seien sieben Euro weniger als vor einem Jahr, aber ein Euro mehr als im Dezember, teilte Trivago am Donnerstag mit. In 50 ausgewählten Städtezielen in Europa seien die Preise seit Dezember dagegen um zwei Prozent gesunken. Die Mehrwertsteuer auf Hotelübernachtungen in Deutschland ist zum Jahreswechsel von 19 auf sieben Prozent gesunken. dpa

Käufer für A10-Center gefunden

Berlin - Für das insolvente Einkaufszentrum A10-Center in Wildau bei Königs Wusterhausen ist ein Käufer gefunden worden. Die börsennotierte Deutsche Euro-Shop erwirbt das Shopping-Center, wie der Insolvenzverwalter Rolf Rattunde am Donnerstag mitteilte. Vorausgegangen war ein weltweites Bieterverfahren. Der neue Eigentümer wolle den Weiterbau des Ergänzungsgebäudes fortsetzen und damit rund 60 weitere Geschäfte schaffen, sagte Rattunde. Die Zahl der Arbeitsplätze solle sich damit um 400 auf rund 1000 erhöhen. Die Gesamtinvestitionen belaufen sich nach Euro-Shop-Angaben auf rund 265 Millionen Euro. ddp

Frankreich prüft „Google-Steuer“

Paris - Frankreich prüft eine Steuer auf die Werbeeinnahmen von großen Internet-Suchmaschinen und Webportalen. Ein Expertenausschuss schlug die „Google-Steuer“ getaufte Abgabe in einem Bericht vor, der Kulturminister Frédéric Mitterrand am Mittwochabend übergeben wurde. Die Steuer soll geplante Millionensubventionen finanzieren, mit denen Paris der Internet-Wirtschaft unter die Arme greifen will. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar