Wirtschaft : NACHRICHTEN

Entwurf für Entflechtungsgesetz

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) hat nach einem Bericht des „Handelsblatt“ einen ersten Entwurf des umstrittenen Entflechtungsgesetzes vorgelegt. Darin schlage Brüderle vor, in das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen als ultima ratio die Möglichkeit zur Zerschlagung von Großkonzernen zu integrieren, hieß es in dem Bericht unter Berufung auf den Entwurf. Zudem solle das Bundeskartellamt das Recht erhalten, zu wettbewerbsrechtlichen Folgen von Gesetzentwürfen bereits im Gesetzgebungsverfahren Stellung zu nehmen. Das Wirtschaftsministerium habe den Gesetzentwurf Ende vergangener Woche zur Abstimmung an die übrigen Bundesministerien verschickt. rtr

VW will Absatz in USA verdoppeln

Washington - Europas größter Autobauer Volkswagen will seinen US-Absatz binnen drei bis vier Jahren rund verdoppeln. „2012/13 werden wir 400 000 bis 450 000 Autos verkaufen“, sagte der US-Chef von VW, Stefan Jacoby, am Sonntag kurz vor Beginn der Autoshow in Detroit. 2009 setzte VW 213 000 Fahrzeuge in den USA ab. „Für 2013 besteht eine gute Chance, das US-Geschäft nachhaltig profitabel zu gestalten“, sagte Jacoby. Das ursprüngliche Ziel, schon 2009 in den USA schwarze Zahlen zu schreiben, war wegen der Branchenkrise und der eine Milliarde Dollar schweren Investition in das im Bau befindliche US- Werk in Chattanooga aufgegeben worden. VW erwartet, dass auf dem US- Markt in diesem Jahr 11,0 bis 11,5 Millionen Fahrzeuge verkauft werden. rtr

Finanzaufsicht wird später reformiert

Berlin - Die Bundesregierung verschleppt die Reform der nationalen Finanzaufsicht. „Das Thema packen wir erst in der zweiten Jahreshälfte an“, heißt es im Bundesfinanzministerium. Nach Informationen des „Handelsblatts“ aus Regierungskreisen will Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) die Aufsichtsreform erst nach der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen im Mai in Angriff nehmen. Zur Begründung hieß es, vom Hauptsitz der Finanzaufsicht Bafin in Bonn müssten etliche Arbeitsplätze zur Bundesbank nach Frankfurt am Main verlagert werden. Bisher teilen sich die beiden Institutionen die Kontrolle der Geldhäuser. Im Finanzministerium betont man, dass es juristisch höchst kompliziert sei, ein Modell zu entwickeln, bei dem die Unabhängigkeit der Bundesbank gewahrt bleibe. HB

Boeing schränkt „Dreamliner“ ein

New York - Boeing stellt die Kurzstreckenversion seines Hoffnungsträgers 787 „Dreamliner“ zur Disposition, nachdem es für sie keine Bestellungen mehr gibt. Das schrieb Boeing-Manager Randy Tinseth in seinem Internetblog am Wochenende. Zuvor hatte die japanische Fluggesellschaft ANA die einzigen 28 Bestellungen für die „Dreamliner“-Kurzstreckenvariante in eine Order für das Standardmodell umgewandelt. Den Japanern gehe es schlicht darum, die Flugzeuge früher zu bekommen, schrieb der Boeing- Manager. Für das Kurzstreckenmodell gibt es derzeit keinen Starttermin, während die Standardversion von Ende 2010 an ausgeliefert werden soll. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar