Wirtschaft : NACHRICHTEN

Leitzins bleibt bei 1,0 Prozent

Frankfurt am Main - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Leitzins am Donnerstag wie erwartet auf dem Rekordtief von 1,0 Prozent belassen. Wegen der Krise hatte die EZB bereits in den vergangenen gut zweieinhalb Jahren Geld in den Wirtschaftskreislauf gepumpt, um das Finanzsystem mit ausreichend Liquidität zu versorgen. Im März entscheidet die Zentralbank über die nächsten Schritte, wie sie aus ihrer Krisenpolitik weiter aussteigt. rtr

Bank of America: Ex-Chef angeklagt New York - Der frühere Chef der US-Großbank Bank of America, Ken Lewis, ist wegen Betruges angeklagt worden. Die Vorwürfe stehen im Zusammenhang mit dem Kauf des Investmenthauses Merrill Lynch, teilte die New Yorker Generalstaatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Neben Lewis richtet sich die Klage auch gegen Ex-Finanzvorstand Joseph Price. Der Anklage zufolge hatte die Großbank ihren Aktionären vorsätzlich Informationen über massive Verluste von Merrill Lynch vorenthalten. Lewis soll zudem der Regierung vorgegaukelt haben, sein Geldhaus benötige Milliardenhilfen vom Staat, um den Deal abzuschließen. dpa

1,5 Milliarden Euro mehr für A400M

Paris - Deutschland und die sechs anderen A400M-Kundenstaaten sind laut einem Medienbericht bereit, weitere 1,5 Milliarden Euro der Mehrkosten des Airbus-Militärtransporters zu übernehmen. Das berichtete die Pariser Zeitung „Figaro“ am Donnerstag im Internet. Insgesamt würden die Staaten damit 3,5 Milliarden Euro zuschießen, um das größte europäische Rüstungsprojekt zu retten. Der Airbus-Konzern EADS habe den Vorschlag noch nicht angenommen, berichtet das Blatt. Die Industrie verlangt 4,4 Milliarden Euro. Die Verhandlungs-Gespräche dürften daher kommende Woche weitergehen. dpa

US-Industrie erhält mehr Aufträge

Washington - Die Auftragslage der US-Industrie hat sich im Dezember weiter verbessert. Die Bestellungen seien wie im November um ein Prozent zum Vormonat gestiegen, teilte das Handelsministerium in Washington mit. Das Plus im Dezember war damit doppelt so stark wie von Analysten erwartet. Insgesamt erhielten die Industrieunternehmen im vergangenen Jahr allerdings 17,6 Prozent weniger Bestellungen als 2008. Die Dezember-Daten signalisieren nach Ansicht von Experten weiteres Wachstum in der Industrie. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar