Wirtschaft : NACHRICHTEN

Mehr Steuerbetrüger zeigen sich an

Berlin - Die Zahl der Selbstanzeigen von Steuerhinterziehern steigt weiter rasant an. In Berlin haben sich bis Montag 133 reuige Steuerhinterzieher gemeldet, die ihr Geld in der Schweiz versteckt haben und zwei, die Vermögen nach Luxemburg geschafft haben. Am Freitag hatte die Zahl der Anzeigen noch bei insgesamt 114 gelegen, teilte die Senatsverwaltung für Finanzen am Montag auf Tagesspiegel-Anfrage mit. Einen noch stärkeren Anzeigeboom erlebt derzeit Bayern. Dort haben sich bis Ende vergangener Woche insgesamt 291 reuige Steuerhinterzieher gemeldet. In der Vorwoche waren nur 20 Fälle gezählt worden. hej

Japan rutscht ab auf Platz drei

Tokio - Nach mehr als 40 Jahren wird Japan seinen Platz als zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt in diesem oder spätestens im kommenden Jahr an China verlieren. 2009 verteidigte Japan den zweiten Platz trotz Krise noch knapp: Das Bruttoinlandsprodukt betrug umgerechnet 5,1 Billionen Dollar (3,7 Billionen Euro), wie die Regierung am Montag mitteilte. China kam im vergangenen Jahr lediglich auf umgerechnet 4,9 Billionen Dollar. Japans Wirtschaft schrumpfte wie auch die deutsche im vergangenen Jahr um fünf Prozent – der stärkste Rückgang seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1955. AFP

Biobranche kennt keine Krise

Dresden - Biolebensmittel haben sich laut Experten bisher als krisenfest erwiesen. „In der Krise wird trotzdem Qualität gekauft, auch wenn sie teurer ist“, erklärte die Vereinigung ökologischer Landbau. „In den Naturkostläden gab es 2009 sogar ein Umsatzwachstum von sieben Prozent.“ Nach Branchenangaben lag der Umsatz auf dem deutschen Biomarkt im Vorjahr insgesamt bei rund 5,8 Milliarden Euro und blieb damit auf dem Niveau von 2008. Seit dem Jahr 2000 (2,1 Milliarden Euro) hatte es fast immer zweistellige Steigerungsraten gegeben. Als Hauptgrund für das gebremste Wachstum gelten sinkende Preise auch für Bioprodukte im Lebensmitteleinzelhandel. dpa

Weltweite Automärkte erholen sich

Berlin - Auf den meisten internationalen Märkten hat sich das PKW-Geschäft im Januar positiv entwickelt. Das erklärte der Verband der Automobilindustrie am Montag. In Westeuropa haben die Neuzulassungen mit mehr als einer Million PKW das Vorjahresergebnis um 16 Prozent übertroffen. In Großbritannien legten die Verkäufe sogar um 30 Prozent zu. Allerdings war die Nachfrage vor einem Jahr wegen der Wirtschaftskrise international auch deutlich eingebrochen. mho

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben