Wirtschaft : NACHRICHTEN

Absatzplus dank Abwrackprämie

Berlin - Dank staatlicher Abwrackprämien hat die Nachfrage nach Neuwagen in Europa zu Jahresbeginn angezogen. Insgesamt wurden etwas mehr als eine Million Neuwagen verkauft. Das waren 13 Prozent mehr als vor einem Jahr, wie der europäische Verband der Automobilhersteller ACEA in Brüssel berichtete. EU-weit gingen die Zulassungen im Vergleich zum Januar 2008 hingegen um 17,3 Prozent zurück. Die positive Entwicklung ist allerdings auch auf den schwachen Vorjahresmonat zurückzuführen. Die Prämien wirkten sich nach ACEA-Angaben im Januar in vielen westeuropäischen Ländern weiter positiv aus. Mit Ausnahme Deutschlands verzeichneten alle großen europäischen Märkte wie Frankreich, Italien, Spanien und Großbritannien zweistellige Zuwachsraten. Dagegen gingen die Neuwagenkäufe in den neuen EU-Ländern um fast ein Viertel (23 Prozent) zurück.dpa

Privat-Kassen schneiden schlecht ab

Berlin - Die Privaten Krankenversicherungen schützen ihre 8,7 Millionen Versicherten nicht besser vor den Folgen steigender Behandlungskosten in einer alternden Gesellschaft als die gesetzliche Krankenversicherung ihre 70 Millionen Versicherten. Das ist das Ergebnis einer vom Berliner Forschungsinstitut Iges und dem früheren Wirtschaftsweisen Bert Rürup durchgeführten Studie zum Wettbewerb der privaten Krankenversicherer (PKV). Ursachen seien mangelnder Wettbewerb und steigende Ausgaben. pt/HB

Börsianer sehen keinen Aufschwung

Berlin - Börsenprofis trauen der deutschen Wirtschaft im kommenden halben Jahr keinen kräftigen Aufschwung zu. Die ZEW-Konjunkturerwartungen fielen im Februar von 47,2 im Vormonat auf 45,1 Punkte, wie das Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag mitteilte. Nach dem fünften Rückgang in Folge liegt das Barometer auf dem niedrigsten Wert seit Juli 2009. Die 278 befragten Analysten und Anleger sagen vor allem für Konsum, Handel und Autoindustrie schwere Zeiten voraus. rtr

Löscher soll Asien-Ausschuss führen

Berlin - Neuer Vorsitzender des Asien- Pazifik-Ausschusses der deutschen Wirtschaft (APA) soll Siemens-Chef Peter Löscher werden. Der amtierende APA-Vorsitzende, der BASF-Chef Jürgen Hambrecht erklärte, er werde Löscher bei der Asien-Pazifik-Konferenz im Mai in Singapur als seinen Nachfolger vorschlagen. Übernehmen wird der gebürtige Österreicher Löscher das Amt nach Angaben des APA noch vor der Sommerpause. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar