Wirtschaft : NACHRICHTEN

Airbus entgeht Jahrhundertgeschäft

Paris - EADS/Airbus hat keine Chance mehr auf das „Jahrhundertgeschäft“ mit der US-Luftwaffe für 179 Tankflugzeuge im Wert von 35 Milliarden Dollar. Der US-Partner Northrop Grumman zog das gemeinsame Angebot am Montag zurück. Er begründete das mit unfairen Wettbewerbsbedingungen. Die Ausschreibung sei voll auf den Konkurrenten Boeing zugeschrieben worden. EADS bestätigte die Mitteilung seines Partners. Airbus-Chef Thomas Enders warf der US-Regierung „Voreingenommenheit“ vor. „Die jetzige Ausschreibung ist klar maßgeschneidert auf den kleineren und weniger leistungsfähigen Flieger der Konkurrenz“, sagte er. „Die Schlussfolgerung liegt auf der Hand: Es geht hier nicht mehr um das beste Tankflugzeug und auch nicht um einen fairen Wettbewerb.“ Die US-Luftwaffe muss langfristig 534 Tankflugzeuge ersetzen. Der EADS-Tanker KC-45 ist vom Großraumflugzeug Airbus A330 abgeleitet und hat bisher alle internationalen Wettbewerbe gegen Boeings KC-767 gewonnen dpa

EU gibt Mikrokredite für Gründer

Brüssel - Für den Sprung in die Selbstständigkeit können Arbeitslose künftig Mikrokredite von der Europäischen Union erhalten. Nach dem Vorbild der Entwicklungsländer hilft auch Europa nun Kleinstunternehmern mit solchen Mini-Darlehen. Das beschlossen die Arbeitsminister der 27 EU-Staaten am Montag in Brüssel. Die Kredite von bis zu 25 000 Euro sollen Menschen ohne Job eine Chance geben, sich als Existenzgründer selbstständig zu machen. Ab Juni wird das Geld fließen. Deutschland stimmte im Ministerrat gegen den Beschluss. Grund dafür ist, dass die Bundesregierung schon einen Mikrokreditfonds aufgelegt hat. Die EU plant bis 2014 ein Budget von 100 Millionen Euro. dpa

Mittelstand meckert trotz der Hilfen

Berlin - Schlechtere Stimmung trotz Milliarden-Staatshilfen: Erstmals seit fast einem Jahr sieht der Mittelstand seine aktuelle Lage wieder düsterer. Dabei greift der Staat vor allem kleinen und mittelgroßen Betrieben mit Krediten und Bürgschaften in der Krise unter die Arme. Mit rund 10,7 Milliarden Euro Staatshilfen aus dem „Deutschlandfonds“ wurden nach Angaben der Bundesregierung bisher hunderttausende Jobs gesichert. Das geht aus einem Bericht des Wirtschaftsministeriums hervor. dpa

Portugal spart und erhöht Steuern

Lissabon - Die portugiesische Regierung will mit Ausgabenkürzungen und höheren Steuern das Haushaltsdefizit bis 2013 unter die Maastricht-Grenze von drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts drücken. Dazu sollen unter anderem die Spitzensteuersätze angehoben und die Investitionen der öffentlichen Hand gekappt werden, heißt es im Haushaltsentwurf. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben