Wirtschaft : NACHRICHTEN

Insolvenzen überfordern Gerichte

Düsseldorf - Unternehmenspleiten drohen in Deutschland zu einem unkalkulierbaren Risiko zu werden. Seit der Reform des Insolvenzrechts vor zehn Jahren hat sich die Dauer des Verfahrens auf gut 48 Monate verdoppelt. Das geht aus einer noch unveröffentlichten Studie des Instituts für Mittelstandsforschung hervor, die dem „Handelsblatt“ vorliegt. 30 Prozent aller eröffneten Insolvenzverfahren in Deutschland sind demnach sogar nach zehn Jahren noch nicht abgeschlossen. Im Jahr 2009 registrierten die Amtsgerichte 32 700 Firmeninsolvenzen und damit 11,6 Prozent mehr als im Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden berichtete. Zusammen mit den Verbraucherinsolvenzen kamen rund 85 Milliarden Euro Forderungen der Gläubiger zusammen. Im Vorjahr waren es mit 33,5 Milliarden Euro deutlich weniger gewesen. Grund waren einige Großpleiten wie die von Arcandor. HB

EU erlaubt Beihilfe für Arcelor-Mittal

Brüssel - Der Bund darf nach einer Entscheidung der EU-Kommission ein Klimaschutzprojekt im Stahlwerk von Arcelor- Mittal in Eisenhüttenstadt mit 30 Millionen Euro fördern und genehmigte die Beihilfe. Im Rahmen eines internationalen Kooperationsprojekts wird in dem Werk ein neuartiges Verfahren eingesetzt. dpa

Karmann-Arbeiter bekommen Geld

Straßburg - Die fast 1800 entlassenen Mitarbeiter des Autozulieferers Karmann bekommen Hilfe aus Brüssel. Das Europaparlament bewilligte ihnen knapp 6,2 Millionen Euro aus dem EU-Globalisierungsfonds, vor allem für das Transfer-Kurzarbeitergeld und Umschulungen. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben